Paris schmückt das Wohnzimmer

Warstein..  Wohl weit mehr als zehn Jahre hatte das Bild auf dem Buckel, das bis dato die Wohnzimmerwand schmückte. Es sah aus wie eine historische ägyptische Zeichnung auf Papyros. Sie kam allerdings in Wirklichkeit als modernes Mitbringsel eines England-Besuchs ins Sauerland. Als nun beschlossen wurde, dem Wohnzimmer einen neuen Anstrich zu verpassen, war (für meine Frau zunächst mehr als für mich) klar, dass auch an dieser Stelle ein Tapetenwechsel nötig würde.

Die Wand im Wohnzimmer ist groß. Ein Bild in Größe DIN A 3 (zwei normale Blätter nebeneinander) würde da nicht ausreichen. Zwei Nummern größer auch nicht ... Hinzu kommt, dass allen schnell bewusst war, dass nicht nur die vorhandenen Möbel zum neuen Blickfang des Wohnzimmers passen sollten, sondern dieses vor allem zum Geschmack der dort Wohnenden. Verschiedenste Kunstdrucke wurden in fast ebenso vielen Geschäften inspiziert. Ohne Erfolg.

Bis uns plötzlich in Paderborn ein großformatiges Foto in die Hände fiel. Aufgenommen vermutlich vor bald 100 Jahren, zeigt es den Pariser Eiffelturm in seiner ganzen Pracht samt vieler Besucher, die das metallene Kunstwerk bewundern oder aber auch nur einfach dran vorbei gehen.

Die Wahl, obwohl gar nicht kostenintensiv, war die richtige. Das haben alle Besucher unseres Wohnzimmers bisher bestätigt. Damit ist das Bild ganz eindeutig meine Investition des Jahres.