Opferstock in Sichtigvor aufgebrochen

Sichtigvor..  Markus Quente, Erster Vorsitzender der Kapellenkommission der Schützenbruderschaft St. Georg Sichtigvor, ist entsetzt, dass der Opferstock des Kreuzweges auf dem Loermund offensichtlich aufgebrochen wurde.

„Anscheinend haben die Täter einen Stein benutzt, um den Opferstock zu öffnen“, mutmaßt Quente, „der Gewinn der Diebe dürfte allerdings sehr gering ausgefallen sein, denn der Opferstock wurde noch am Donnerstag geleert.“ Nur wenige Euro dürften zum Tatzeitpunkt in dem Gehäuse gewesen sein. Der materielle Schaden für die Kapellenkommission ist ungleich größer: Rund 500 Euro Sachschaden hat der Aufbruch verursacht, so Quente.

Zeugen gesucht

Die Kapellenkommission hat bereits Anzeige bei der Polizei erstattet und bittet nun alle Sichtigvorer Bürger, sich zu melden, sofern sie etwas Verdächtiges beobachtet haben. Die Tatzeit liegt wahrscheinlich zwischen dem vergangenen Donnerstag und Sonntag. Gleichzeitig appelliert Markus Quente: „Wir sollten alle dafür sensibilisiert sein, genau hinzuschauen, wenn Vandalismus passiert.“