Neubürger im Möhnetal mit Willkommenspaket begrüßen

Vereinsgespräch vom Initiativkreis Allagen/Niederbergheim
Vereinsgespräch vom Initiativkreis Allagen/Niederbergheim
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Vereine bilden eine wichtige Stütze in Allagen und Niederbergheim. Beim Gespräch mit dem Initiativkreis wurden Ideen entwickelt, wie die Zusammenarbeit gestärkt werden kann.

Allagen..  „Vereine sind einer der wichtigsten Pfeiler im Dorfleben“, betonte Siegfried Kutscher zu Beginn der Initiativkreis-Versammlung. Zahlreiche Vertreter der Vereine aus Allagen und Niederbergheim hatten sich im Lokal Don Camillo versammelt, um sich über die Bedeutung der Vereine als wichtige Stütze in Allagen und Niederbergheim auszutauschen.

Das Ziel des Initiativkreises ist es, die Vereine untereinander zu stärken und die Kooperation unter den Gruppierungen zu fördern. „Wir glauben, es gibt noch viel Potenzial in den Vereinen, das wir ausschöpfen müssen“, erläuterte Siegfried Kutscher. Um diese Kooperation zu stärken, sollen mehr Dorf-Feste stattfinden, sowie eine bessere Internetpräsenz aufgebaut werden.

Um diese Ziele zu erreichen gilt: „Kommunikation ist der Weg!“ So können Vereine untereinander ihr Equipment austauschen und verleihen und sich so gegenseitig helfen, bedeutet dies doch auch, dass nicht jeder Verein technisch aufrüsten muss.

Ein großes Thema bildete auch das geplante „Neubürger-Begrüßungspaket“. Alle Vereine können darüber nachdenken, einen Beitrag in Form eines Gutscheines mit in das Paket einzubringen. Möglich wären zum Beispiel ein Gutschein für ein Schnuppertraining, eine Eintrittskarte für Veranstaltungen oder auch ein Gutschein für das erste Bier auf dem Schützenfest.

Über Angebote informieren

In jedem Paket sollen verschiedene kleine Geschenke gemacht werden, um die neuen Bürger auf das Angebot in Allagen und Niederbergheim aufmerksam zu machen. Zudem soll jeder die Möglichkeit bekommen, auf die Vereinsliste zugreifen zu können und sich so über Angebote der Vereine und Gruppen zu informieren.

Zu den Neubürgern sollen auch die neu ankommenden Flüchtlinge gezählt werden. Jeder solle die Möglichkeit bekommen am Dorfleben in Allagen und Niederbergheim teilzunehmen, dort Sport zu treiben, zu singen oder an anderen Aktionen teilzunehmen.

Für viele wird im Sommer wieder der Ferienspaß ein großes Thema. Doch in den nächsten Jahren sollen diese Angebote nicht mehr nur für die Schulkinder sein, die nicht in die Ferien fahren, sondern alle Altersgruppen ansprechen. Auch Familien sollen mit entsprechenden Angeboten bedient werden, damit auch gemeinsame Unternehmungen nicht zu kurz kommen.

Gemeinsame Homepage für Vereine

Die Kritik am Initiativkreis, dass dieser Allagen und Niederbergheim wieder zusammenführen wolle, weist Siegfried Kutscher zurück: „Wir wollen nur zusammen arbeiten, nicht zusammenführen!“ Vorteile biete die Kooperation mit dem Initiativkreis für die Vereine. So können diese kostenlose Werbung auf der Allagener Homepage, die sich zur Zeit noch im Aufbau befindet, einstellen. So könnte auch das Problem der mangelnden Teilnahme von jungen Bürgern gelöst werden. Sie sollen durch Internetpräsenz wieder dafür begeistert werden, sich ehrenamtlich in Vereinen und Gruppen zu engagieren.

Siegfried Kutscher wies alle Vertreter der Vereine noch darauf hin, dass das Crowdfunding der Volksbank eine gute Möglichkeit sei, Projekte zu realisieren und zu finanzieren. Dabei wird das Projekt im Internet vorgestellt. Für jeden Spender gibt die Volksbank einen kleinen Anteil dazu, wobei durch viele kleine Spender schließlich das Ziel erreicht werden kann.

Damit die Vereine und Gruppen weiter gestärkt werden können, muss die Kommunikation durch Treffen verbessert werden. „Wenn sich alle gegenseitig unterstützen, können alle dabei nur gewinnen!“