Munition ohne Blei Thema der Jägerschaft

Rüthen..  Das neue ökologische Jagdgesetz sieht vor, dass in Zukunft nur noch bleifreie Munition bei der Jagd verwendet werden darf. „Bislang wurde fast ausschließlich bleihaltige Munition verwandt, weil diese die höchste Treffergenauigkeit und beste Tötungswirkung erzielte. Dies wurde in erster Linie dem Tierschutz geschuldet“, so Hubert Schümmer, Obmann für Öffentlichkeitsarbeit des Hegerings Rüthen. Allerdings habe die Bleimunition sowohl im Tierkörper als auch in der Natur minimale Bleirückstände hinterlassen. Auch die Jägerschaft setze sich dafür ein, diese Bleirückstände zu minimieren oder nach Möglichkeit ganz auszuschalten.

Neue Munition hat Nachteile

Die neue bleifreie Munition erfüllt nicht in allen Kalibern beziehungsweise Laborierungen ausreichende Treffsicherheit und Tötungswirkung. Über den Stand der Forschung informiert am Montag, 27. April, um 19 Uhr Helmut Kinsky von der Deutschen Versuchs- und Prüfanstalt für Jagd- und Sportwaffen (DEVA) im Gasthof Grofe in Effeln, Marktstraße 23, den Hegering Rüthen und den Hegering Anröchte. Den Mitgliedern wird der Besuch dieser Informationsveranstaltung empfohlen.