Mit närrischem Schwung und guter Laune

Allagen..  Wenn Frauen Karneval feiern, dann bringen sie jeden Saal zum Kochen und die Stimmung steigt schon nach wenigen Minuten auf den Siedepunkt. Die 3. Damensitzung der CFrAN in der Möhnetalhalle bildete da gestern keine Ausnahme. Bis in den späten Abend wurde unter dem Motto „Mit Witz und vielen Hits“ geschunkelt und gelacht bis zum Umfallen.

Ein Garant für gute Laune sind natürlich vor allem die liebevoll einstudierten Sketche, die manchmal glatt aus dem Leben gegriffen sein könnten. Der Männerschnupfen beispielsweise ist doch um vieles schlimmer als beim weiblichen Geschlecht, so dass schon mal schnell nach dem OP, dem Notarzt und am besten dem nächsten Bestatter gerufen wird.

Vielleicht liegt das Problem darin, dass Männer das Leiden gewohnt sind, sobald sie geheiratet haben? Ein „geplagter Ehemann“, dargestellt von Büttenrednerin Elke Pätzold, konnte auf jeden Fall ein Liedchen davon singen. Schließlich kenne er seit der Hochzeit den Unterschied zwischen einem trauten Heim und sich nicht heim zu trauen ganz genau. Warum er dennoch die Gattin, die in Israel verstorben ist, für viel Geld überführt hat? „Hier hat man schon mal einen begraben, der ist nach drei Tagen auferstanden. Das soll mit meiner Frau nicht passieren.“

Einfach nur seine Ruhe haben wollte auch der holde Gatte, der immer wieder in bester Loriot-Art von seiner Gattin zum spazieren gehen und lesen animiert wurde. Rumsitzen geht schließlich gar nicht: „Mach doch mal, was dir Spaß macht“, nervte sie den Göttergatten sehr zur Freude des Publikums.

Genesis einmal anders

Frauen sind eben etwas ganz Besonderes. Das merkte auch Adam, der von Gott aufgefordert wurde, sich zu vermehren. Für küssen und streicheln bekam er ebenso eine Anleitung wie für den Sex – aber hier konterte Eva mit Migräne. Ärger gab es eben auch schon im Paradies.

Ob hingegen wirklich der himmlische Vater Fahrgast im Papamobil war? Der Dorfpolizist war stark davon überzeugt, schließlich saß der Papst selbst hinter dem Steuer und brauste viel zu schnell durch den Ort. Wer traut sich da noch, einen Strafzettel auszustellen?

Verboten gut waren auch die Niederbergheimer Frauen, die zum Zumba in der Lederhose einluden – eine Tanzdarbietung, die das Publikum begeistert von den Stühlen riss. Sie wirbelten ebenso über die Bühne wie die VAK-Damengarde und die Garde der Wispelten.

Ebenso wie die ganz besondere Dorfkonferenz, bei der Siggi und Heini die Wünsche der Niederbergheimer erfüllen wollten: Tolle Spielplätze, eine Einkaufsstraße, einen Frauenversteher und eine Rotlicht-Meile – alles gar kein Problem, wie die Frauen filmisch vorführten.

Auch ein etwas anderes Jubiläum und einen ganz besonderen Engel lernten die karnevalistisch kostümierten Gäste in der Möhnetalhalle kennen. Und wenn man vom Lachen langsam Bauchweh bekommt? Dann geht es in die Apotheke. Da gibt es dann für „Prööt“ und „Pfüüt“ das richtige Mittelchen. Und ansonsten lacht man sich die Sorgen einfach weg – in der Möhnetalhalle klappte es.