MGV Cäcilia Allagen ist selbstbewusster geworden

Allagen..  Ein ereignisreiches Jahr 2014 liegt hinter dem MGV „Cäcilia“ Allagen. Zur Eröffnung wurde von den anwesenden Sängern der „deutsche Sängergruß“ im Vereinslokal „Don Camillo“ angestimmt.

Am Anschluss begrüßte 1. Vorsitzender Rudolf Wick die zahlreich erschienen Mitglieder und hofft auf ein „glückliches und frohes neues Jahr 2015 mit viel Gesang und zahlreichen Ereignissen“. Nachdem der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht wurde widmete sich Schriftführer Karl-Heinz Burkhardt dem Jahresbericht 2014. Wie in jedem Jahr hatte der MGV einen Auftritt beim Südkompaniefest „Tanz in den Mai“ und sie sorgten dort bereits zur Eröffnung für viel Stimmung. Auch der Wandertag bei dem der MGV mit dem Planwagen zum Bismarckturm fuhr und im Anschluss Heimatkunde betrieb, war ein voller Erfolg.

Jubilarehrung für 50 Jahre

Ein besonderer Höhepunkt zeichnete sich in diesem Jahr durch die zentrale Jubilarehrung des Sängerkreises Lippstadt in Niederbergheim ab. Sehr erfreut waren die Sänger des MGV über die Ehrung Helmut Ferbers für 50 Jahre aktives Singen im Chor. Die traditionelle Patronatsfeier „Cäcilia“ war für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Eröffnet durch den Gottesdienst in Allagen, ließen die Sänger den Abend im Vereinslokal bei Film und einigen Auftritten ausklingen. Erstmals waren die Sänger auch auf dem kleinsten Weihnachtsmarkt präsent und stimmten mit den Besuchern zahlreiche Weihnachtslieder an.

Und auch für das nächste Jahr zeigen sich schon viele Aufritte und Feste für die Sänger des MGV. Es steht ein weiterer Wandertag an, das Cäcilia Fest wird bereits geplant und für den traditionellen Auftritt beim Südkompaniefest wird nach einer Alternative gesucht, da Chorleiter Martin Krömer beruflich verhindert sein wird. Es standen Wahlen für den Posten des 1. Vorsitzenden, des 1. Kassierer, des 1. Schriftführer und des 1. Notenwart. Rudolf Wick, Gottfried Ferber, Karl-Heinz Burkhardt und Antonius Arens wurden alle einstimmig wiedergewählt. Rudolf Wick betont: „Es macht mir wahnsinnig Spaß, der Chor ist immer stärker geworden. Ich freue mich auf die nächsten zwei Jahre!“

Auch Chorleiter Martin Krömer ist stolz auf die Sänger und freut sich über die starken Auftritte: „Wir sind auf einem sehr guten Weg.

Wir sind selbstbewusster geworden, das merke ich schon in den Proben!“

Zum Abschluss machte der Vorstand noch auf die gute Resonanz aus dem Publikum aufmerksam, die von Mal zu Mal besser wird.