Meterlange Pfähle im Boden sichern Fundament

Kallenhardt..  Eine positive Zwischenbilanz zieht das Lörmecke-Wasserwerk für die Errichtung der Qualitätssicherungsanlage für die Lörmecke-Quelle an der Theodor-Ernst-Straße. Die bereits ausgehobene Baugrube macht den Baufortschritt sichtbar, den weiteren Arbeiten steht nichts im Weg.

Die Baugrube ist bis zu fünf Meter tief, rund 30 Meter lang und 15 Meter breit. Es werden nun 42 Zugpfähle in den Boden gerammt. Es handelt sich um fünf Meter lange Gussrohre, die das Gebäude gegen Auftrieb sichern sollen. „Der Baukörper würde sonst wie ein Boot schwimmen, wenn das Grundwasser zu hoch ansteigt“, erklärt Projektleiter Karl Ceranna. Im Anschluss an den ersten Rohbau-Abschnitt werden weitere 35 Druckpfähle in den Boden gerammt.

Ferner hat der Rohrleitungsbau für den Anschluss der Qualitätssicherungsanlage an das Leitungsnetz begonnen hat. Der Standort der Anlage liegt vor den Abzweigen des Wassernetzes nach Kallenhardt und Rüthen. Somit gewährleistet die Baumaßnahme die Versorgung dieser wie aller anderen Bereiche des Versorgungsgebietes mit qualitätsgesichertem Trinkwasser.

5,5 Millionen Euro investiert

In dem Gebäude werden unter anderem eine Ultrafiltrationsanlage und UV-Anlagen zur Desinfektion untergebracht. Die Rohbauarbeiten sollen bis Jahresende weitgehend abgeschlossen sein, damit ab 2016 die Anlagentechnik aufgebaut werden kann. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 5,5 Millionen Euro.