Das aktuelle Wetter Soest 15°C
Schönes NRW

Lippstadt - Licht, Wasser und Leben

10.04.2012 | 12:13 Uhr
Lippstadt - Licht, Wasser und Leben
Das historische Rathaus in Lippstadt.

Lippstadt. Schon im Mittelalter zählte Lippstadt zu den schönsten Städten Westfalens, vor allem im Kreis der Hansestädte. Heute bestimmt eine Mischung aus Tradition, Exklusivität, Attraktivität mit anheimelnder Gemütlichkeit die Atmosphäre der in vielen Bereichen führenden Stadt.

Bei einer bundesweiten Umfrage erreichte sie im Urteil der Bürger einen 8. Platz (zwischen 50.000 und 100.000 Einw.), im gastronomischen Bereich einen 7. und im kulturellen Angebot sogar den 6. Platz!

Lippstadt ist stolz auf die Auszeichnung als „familiengerechte Kommune“, bietet hervorragende Einkaufsmöglichkeiten, ist in Bezug auf Wirtschaftskraft führend im Kreis und gilt im Regierungsbezirk Arnsberg schließlich als beispielhafte Schulstadt mit den wichtigen Schulformen, dem Studienzentrum der Fernuniversität und ganz aktuell mit der Hochschule Hamm-Lippstadt. Eine glückhafte Symbiose zeichnet Lippstadt aus – die Tradition einer alten Hanse-Stadt mit reicher Geschichte.

Stärkste Festung zwischen Rhein und Weser

Im Jahr 1185 wurde Lippstadt als älteste Gründungsstadt Westfalens planmäßig am Südufer der Lippe angelegt und bis in das 17. Jh. als „Statttor Lippe“ bezeichnet oder auch nur „Lippe“ genannt; Stadtrechte erhielt Lippstadt 1220 durch Bernhard II., danach erweiterte sich   die Stadt noch in diesem 13. Jh. auf einer Fläche von ca. 51 ha.

Kontakt
Tourist Information

Lippstadt Marketing Stadtinformation im Rathaus
Lange Straße 14, 59555 Lippstadt
Telefon 02941/58515, Fax 02941/79717
stadtinfo@kwl-lippstadt.de
www.lippstadt.de

Im Norden sicherte die Lippe die Stadt, im Osten, Süden und Westen errichtete man eine Stadtmauer mit fünf Toren. Verstärkungsbauwerke erfolgten 1524 und zu Beginn des 17. Jh. sowie während des Dreißigjährigen Krieges; 1633 bis 1678 war Lippstadt die stärkste Festung zwischen Rhein und Weser, Jahre vorher war sie noch vom Tollen Christian von Braunschweig überfallen und ausgeraubt worden.

Bauwerke aus verschiedenen Epochen

Drei große Stadtbrände vernichteten im 17. Jh. weite Teile des Stadtgebietes, 1656 - 1658 erfolgte ein schneller Wiederaufbau. Nach dem Siebenjährigen Krieg (1756–1763) hob der preußische König Friedrich II. die Festungseigenschaft Lippstadts auf und ließ alle Festungswerke schleifen.

Buchtipp
Schönes NRW

Dieser Text stammt aus dem Buch "Schönes NRW - Reiseführer zu den historischen Stadt- und Ortskernen in Nordrhein-Westfalen", erschienen im Klartext Verlag. Hier geht´s zum Online-Shop des Klartext Verlages.

1850–1914 entwickelte sich Lippstadt zum Industriestandort mit dem auch heute noch größten Arbeitgeber des IHK-Bezirks, der Firma Hella KGaA Hueck & Co. mit rund 6.000 Arbeitsplätzen. Im Zweiten Weltkrieg blieb Lippstadt weitgehend von Zerstörungen verschont; so prägen Bauwerke aus verschiedenen vergangenen Epochen die Straßen und Plätze der Stadt.


Kommentare
Aus dem Ressort
Zwei weitere Frühchen in Lippstadt mit Darmkeim infiziert
Krankenhaus
Nach dem Tod eines Mädchens auf einer Frühchen-Intensivstation in Lippstadt sind bei zwei weiteren Kindern gefährliche Darmkeime gefunden worden. Damit stieg die Zahl der mit multiresistenten Coli-Bakterien infizierten Frühgeborenen auf 14, wie die evangelische Klinik am Dienstag mitteilte.
Mitarbeiter der Lippstädter Frühchen-Station unter Schock
Totes Baby
„Was ist diesmal anders gelaufen, als in den vergangenen 30 Jahren“, fragt man sich nach dem Tod eines Mädchens auf der Frühchen-Station in Lippstadt. Experten rätseln, wie dort die resistenten Darmkeime übertragen werden konnten.
„Drogenkoch“ will umfangreich auspacken
Landgericht
Überraschend sein Schweigen gebrochen hat am dritten Verhandlungstag der 27-Jährige, der eine Drogenküche in der ehemaligen Genossenschaft in Langenstraße betrieben haben soll. Zunächst durch seinen Anwalt ließ der Angeklagte, dem vorgeworfen wird, synthetische Drogen in großem Stil hergestellt und...
BVB-Fans aus Soest wegen Revier-Derby-Randale verurteilt
Derby-Randale
Das 143. Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund am 26. Oktober 2013 wurde von Randale überschattet. Zwei beteiligte BVB-Fans aus Soest bekamen dafür vom Jugendschöffengericht Gelsenkirchen die Quittung: Ein 20-Jähriger erhielt eine Einheitsjugendstrafe von zwei Jahren auf Bewährung.
Grund für tödliche Keime auf Frühchenstation noch unbekannt
Totes Baby
Nach dem Tod eines Frühchens auf der Neugeborenenstation des Lippstädter Krankenhauses wird noch immer nach dem Herd des tödlichen Darmkeimes gesucht. Auch drei weitere Frühgeborenen tragen den Keim — sind aber nicht infiziert.
Fotos und Videos
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
So feiern die Fans den WM-Titel
Bildgalerie
Autokorsos
Beste Orte in Südwestfalen
Bildgalerie
Freizeit
Leben in der Favela Morro dos Prazeres
Bildgalerie
Brasilien 2014