Kurzweil vor den Sommerferien

Attraktive Spiele warten auf die Besucher der Sommer-Kinderkirmes in Kallenhardt.
Attraktive Spiele warten auf die Besucher der Sommer-Kinderkirmes in Kallenhardt.
Foto: Jürgen Schade
Was wir bereits wissen
Mit einem bunten Nachmittag wollen die Kallenhardter Vereine die Kinder des Dorfes und darüber hinaus begeistern. Die Vorbereitungen laufen.

Kallenhardt..  Noch kurz vor den Sommerferien soll es in Kallenhardt für den Nachwuchs noch einmal besonders bunt werden: Erstmals planen die heimischen Vereine eine Sommer-Kinderkirmes.

Unter Federführung der heimischen Schützen überlegen derzeit die Vertreter der verschiedenen Gruppen, wie sie den Jungen und Mädchen am Samstag, 20. Juni, eine Menge Kurzweil bieten können – durchaus als eine Alternative zum Kinderschützenfest.

Durch das gemeinsame Fest, das neben den Kindern auch die Eltern und Freunde ansprechen soll, werden die Aufgaben auf vielen Schultern verteilt. Die Vereinsvertreter haben ihre Teilnahme zugesagt. So soll es unter anderem eine Hüpfburg geben und auch ein Laser-Schießen ist vorgesehen. Das komplette Programm wird natürlich derzeit noch nicht verraten.

Attraktive Preise warten

Bekannt ist allerdings bereits jetzt, dass es eine Tombola mit attraktiven Preisen geben wird. Dazu sind die Vereine derzeit in Kallenhardt und darüber hinaus unterwegs, um von Sponsoren Preise zu bekommen.

Die Grundschüler aus Kallenhardt werden damit betraut, das Plakat für den Samstag-Nachmittag zu entwerfen. Das schließlich ausgewählte Motiv wird kopiert und ausgehängt – wohl auch über die Dorfgrenzen hinaus, da die Veranstaltung zwar hauptsächlich für die Kallenhardter Kinder (und ihre Familien) gedacht ist, aber durchaus offen ist für Gäste aus der Nachbarschaft.

Auch was mit einem möglichen Überschuss passieren soll, haben die Vereine bereits festgelegt. Und zwar soll das Geld dann nicht in den Vereinskassen landen, sondern wiederum den Kindern zu Gute kommen. Konkret: „Es geht nicht darum, dass die einzelnen Vereine etwas davon haben“, erläutert Klaus-Dieter Hötte die Idee. Stattdessen werden dann der Förderverein des Kindergartens St. Clemens und die Freunde der Ostervelde-Grundschule bedacht.

Vermutlich auf den Sportplatz

Die Veranstaltung findet aller Voraussicht nach auf dem Sportplatzgelände („Dorfparkstadion“) statt. Dort wird ausreichend für Essen und Trinken gesorgt sein, so dass die gesamte Familie dort einen vergnüglichen Nachmittag verleben kann.

Für Kallenhardt ist eine Sommer-Kinderkirmes eine Premiere. Lediglich als „Kinderolympiade“ gab es bereits eine ähnliche, letztlich aber kleinere Veranstaltung für den Kallenhardter Nachwuchs. Klaus-Dieter Hötte sieht eindeutige Vorteile durch eine gemeinsame Veranstaltung: „Man verteilt so die Aufgaben auf breitere Schultern und stärkt das Gemeinschaftsgefühl im Ort“.

Natürlich führten Vereine über eigene Veranstaltungen auch die Kinder und Jugendlichen an ihren Verein heran, werben so für eine dauerhafte Teilnahme oder einen Beitritt. Dies, damit sich die Kinder und Jugendlichen außerhalb der Schule betätigen und Gemeinschaft kennen lernen. Aber, so glaubt Hötte, auch bei der Sommer-Kinderkirmes könnten die Vereine sich und ihr Angebot den teilnehmenden Kindern vorstellen. „Und die Vereine zeigen: Wir machen etwas für den Ort!“