Kurse zur Kindertagespflegeperson

Soest..  In Kooperation mit den Jugendämtern von Kreis und Stadt Soest bietet die VHS ab März einen neuen Qualifizierungskurs für Kindertagespflegepersonen mit insgesamt 160 Unterrichtsstunden an.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf setzt Angebote einer verlässlichen und qualifizierten Kinderbetreuung voraus, die neben den Tageseinrichtungen vor allem auch die Betreuung in der Tagespflege bietet.

Ausbildungsinhalte

Zu den Vorzügen gehören konstante Bezugspersonen und ein hohes Maß an Flexibilität in Bezug auf Betreuungszeiten und auf räumliche Nähe zu Wohnung und Arbeitsplatz.

Die Qualifizierung gilt als Grundlage für die Jugendämter zur Vermittlung und Einsatz als Tagespflegeperson.

Inhalte der Ausbildung sind Grundlagen, Perspektiven von Kindern und Eltern, Entwicklung von Kindern beobachten und fördern, Betreuung von Kindern, Praxishospitation, Erziehung in der Tagespflege, Bildung in der Tagespflege, Besondere Herausforderung in der Tagespflege, Kooperation und Kommunikation mit den Eltern, Kinderschutz, Arbeitsbedingungen der Tagespflegeperson, Erstellung einer schriftlichen Arbeit und Reflexion und Abschlusskolloquium.

Zusätzlich wird das Modul „Erste Hilfe an Säuglingen, Kleinkindern und Kindern“ mit 16 Unterrichtsstunden angeboten.

Dozentinnen der einzelnen Module sind: Heike Kristen, Tabea Teicher, Annette v. d. Bottlenberg, Ulrike Bracht, Stefanie Günnewich, Ursula Wolf, Daniela Kühl, Tanja Stein, Maria Mues, Saskia Hitzke und Katrin van der Linde.

Einführungsabend und Termine

Der Einführungsabend und die ersten Module finden statt am Freitag, 20. März, von 16 bis 19.15 Uhr und am Samstag, 21. März, von 10 bis 16.30 Uhr. Die weiteren Termine sind werktags von 18.30 bis 21.30 Uhr und an Wochenenden freitags nachmittags, samstags und sonntags. Die genaue Terminplanung wird beim Einführungsabend mitgeteilt.

Ansprechpartner der Jugendämter: Heike Kristen, Stadt Soest, Abteilung Jugend und Soziales, Am Vreithof 8, 02921/1032322 und Tabea Teicher, Kreis Soest, Abteilung Jugend und Familie, Hoher Weg 1-3, 02921/302059.

Teilnahmevoraussetzungen: Persönliches Eignungsgespräch beim Jugendamt, Vorlage mindestens eines Abschlusszeugnisses der Hauptschule oder eines staatlich anerkannten Berufsabschlusses in beglaubigter Form, Schriftlicher Nachweis über Teilnahme am Erste Hilfe Kurs, Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse.

Die Ausbildung läuft von März bis November und bei Bestehen erhalten die Teilnehmer das Zertifikat. Die Ausbildung kann nur komplett mit den insgesamt 176 Unterrichtsstunden gebucht werden. Die Kursgebühr beträgt insgesamt 480 Euro.