Künftig besser aufstellen

Belecke..  Im diesem Jahr soll auch in Belecke mit den Bürgern diskutiert und erarbeitet werden, wie die Stadt Warstein und ihre Ortschaft Belecke attraktiver gestaltet und für die Zukunft besser aufgestellt werden können. Die Auftaktveranstaltung zur „Zukunftswerkstatt Belecke“ findet am Samstag, 7. März, statt. Alle sind zur Mitgestaltung willkommen.

Breite Beteiligung wichtig

Entscheidend für den Erfolg der „Zukunftswerkstatt Belecke“ ist die Beteiligung der Bürger aus allen gesellschaftlichen Gruppen, das heißt Jung und Alt, „Poahlbürger“, Bürger mit Migrationshintergrund und Neubürger, Kirchen und Vereine. Daher stellten die Mitglieder der Lenkungsgruppe dieses Projekt in den vergangenen Wochen bei verschiedenen Gelegenheiten und auf Vereinsversammlungen vor. Zudem sind auch Schulen und Arbeitgeber als Multiplikatoren angesprochen.

Speziell zu dem Themenfeld „Arbeiten in Belecke“ waren jetzt Vertreter der lokalen Unternehmen und des Gewerbeverbandes zum Gespräch eingeladen, um zu erfahren, was verbessert werden kann, um die Stadt Warstein und ihre Ortschaft Belecke attraktiver gestalten zu können.

„Warum wohnen Arbeitnehmer nicht in der Stadt Warstein, wenn sie aufgrund eines neuen Arbeitsplatzes in unsere Region ziehen?“, war eine der Fragen, die das Projektteam um Lars Igler und Dirk Biernoth, Ansprechpartner für das Themenfeld ‚Arbeiten in Belecke‘, wissen wollte. Die Erfahrung darüber aus Einstellungsgesprächen interessierte das Team besonders.

Krankenhaus als Beispiel

Ein Beispiel, wie Integration von zugezogenen Arbeitnehmern gelingen kann, schilderte der Vertreter des Warsteiner Krankenhauses. Gemeinsame Besuche bei Schützenfesten oder Karnevalsveranstaltungen nannte er als Beispiel für den neuen Weg, den das Warsteiner Krankenhaus „Maria Hilf“ seit einigen Jahren dabei geht. Die Erkenntnis dieses Gespräches will das Projektteam in den Gesamt-Prozess „Zukunftswerkstatt Belecke“ einfließen lassen.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung dazu, die am kommenden Samstag von 14.30 bis etwa 17.30 Uhr in der Neuen Aula stattfindet, können alle Belecker ihre Vorstellungen und Wünsche zu den Themenfeldern ‚Wohlfühlen‘, ‚Leben‘ und ‚Arbeiten‘ in Belecke im Rahmen von Workshops einbringen.

Anschließend weiter ausarbeiten

Im Nachgang zu der Veranstaltung sollen diese Dinge dann in weiterführenden Arbeitskreisen von interessierten Bürgern weiter ausgearbeitet und – sofern möglich – in einem definierten Zeitrahmen umgesetzt werden.