Kriterien für Windkraft erarbeiten

Warstein..  Eine neue Planungsgrundlage will die Stadt Warstein für die Nutzung der Windkraft im Stadtgebiet schaffen. Dem Stadtentwicklungsausschuss legt die Verwaltung daher am Dienstag, 2. Juni, eine mögliche Vorgehensweise vor.

So soll zunächst ein neuer Kriterienkatalog erarbeitet werden, nach dem die Flächen ermittelt werden sollen, die aus Sicht der Stadt Warstein für Windkraft in Frage kommen. „Der Katalog soll neben den rechtlichen (,harten’) besonders die stadt- und landschaftsspezifischen (,weichen’) Rahmenbedingungen berücksichtigen“, erklärt die Stadt. Der Abstand zu Wohngebieten soll etwa nicht nur die rechtlich vorgegebenen 600 Meter, sondern mindestens 1000 Meter betragen. Auch touristische Belange sollen beachtet werden.

Pläne mit Öffentlichkeit diskutieren

Die daraus ermittelten möglichen Windkraftflächen sollen „der Öffentlichkeit vorgestellt und diskutiert werden“. Anschließend würden eine Artenschutzprüfung und die Aufstellung eines Teil-Flächennutzungsplans „Windkraft“ folgen.

Zeitlich will die Stadt dieses Programm auf die Planungen des Landes abstimmen. Bis die Neuplanung abgeschlossen ist, bleiben die Vorrangzonen auf der Haar bestehen. Im Wald dürfen so lange keine Windkraftanlagen gebaut werden.