Kreisverkehr an der Rangekreuzung

Warstein..  Über zwei Stunden war der Strom in Warstein ausgefallen, nachdem bei Erdarbeiten ein Stromkabel beschädigt worden war. Nicht nur in den Wohnhäusern blieb es in dieser Zeit dunkel, auch die Ampeln in der Kernstadt waren ausgefallen. Das befürchtete Chaos auf den Warsteiner Straßen blieb jedoch aus. Ganz im Gegenteil: Ohne Ampeln floss der Verkehr weitaus zügiger als dies mit funktionierenden Ampeln jemals der Fall war. Die Stadt Warstein will sich daher an einem Pilotprojekt beteiligen und sämtliche Ampeln in der Innenstadt demontieren. Auf der Rangekreuzung soll anschließend ein Kreisverkehr entstehen, der auch von Bussen oder Lkw überfahren werden kann. Großflächige Plakate in der Innenstadt sollen nicht nur auf die fehlenden Ampeln aufmerksam machen, auf diesen soll auch an die Autofahrer appelliert werden, auf Fahrradfahrer und Fußgänger Rücksicht zu nehmen. Denn diese sollen durch die freie Fahrt für Kraftwagen nicht ins Hintertreffen geraten.