Krankenhaus „Maria Hilf“ eröffnet Schmerzambulanz

Warstein..  Im Warsteiner Krankenhaus „Maria Hilf“ ist zum 1. April die Schmerzambulanz unter der Leitung von Chefarzt Thomas Schumacher eröffnet worden. Sie bietet Unterstützung bei Fragen zu chronischen und akuten Schmerzen.

Demnach werden dort sowohl Patienten mit plötzlich aufgetretenen Schmerzen oder Schmerzen nach Operationen behandelt, als auch Patienten mit länger bestehenden Schmerzen oder Tumorschmerzen.

Interdisziplinäres Team

In der neu geschaffenen Ambulanz kümmert sich ein interdisziplinäres Team aus Ärzten und speziell ausgebildeten Pain Nurses (Schmerzschwestern) um die Belange der Patienten, teilt das „Maria Hilf“ mit.

Zum Angebot zählt unter anderem die stationäre Therapie im Rahmen der multimodalen Schmerztherapie. Diese Therapieform findet in sich regelmäßig wiederholenden Blöcken statt und verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Die enge Kooperation mit weiteren gesundheitsbezogenen Partnern gewährleistet ein ineinandergreifendes Therapieangebot, verspricht die Klinik.

Die Schmerzambulanz ist jeweils dienstags und donnerstags in der Zeit von 13 bis 15 Uhr sowie mittwochs in der Zeit von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Das Krankenhaus bittet vorher um telefonische Terminabsprache unter 02902/891-171. Die Versorgung im Rahmen von akuten Schmerzsituationen ist täglich rund um die Uhr möglich.

Stationäre Behandlung

Termine für die stationäre Variante der multimodalen Schmerztherapie sollten persönlich abgestimmt werden. Fragen dazu können unter der oben angegeben Kontaktnummer beantwortet werden.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE