Kontakte knüpfen in entspannter Atmosphäre

Rüthen..  Gemütlich beisammen sitzen bei Kaffee und Kuchen und dabei über Gott und die Welt reden – wo ginge das besser als bei der längsten Tafel der Welt, zu der der kfd-Diözesanverband Paderborn anlässlich seines 100-jährigen Bestehens aufgerufen hatte. Auch im Rüthener Stadtgebiet wurden drei lange Tafeln aufgestellt, an denen Mitglieder, aber auch Neulinge, die sich über die Angebote der kfd informieren wollten, Platz nahmen und vor allem eines hatten – viel Spaß.

Sportlich in Oestereiden

Bereits am Samstag luden die Frauengemeinschaften aus Oestereiden und Hoinkhausen gemeinsam an die geschmückte Tafel ein. Aufgestellt hatten sie diese am Sportplatz in Oestereiden. „Das Schöne ist, dass hier die Kinder viele Möglichkeiten haben, sich zu beschäftigen“, freute sich Martina Schulte-Lennert. Begeistert waren die Vorstandsfrauen, dass über 60 Interessierte den Weg an die Tische gefunden hatten. Bewusst hatte man die Teilnahme offen gelassen und auf Anmeldungen verzichtet, um auch spontanen Interessentinnen die Gelegenheit zu geben, es sich bei vorbereiteten Kuchen und Dips gut gehen zu lassen.

Impulse für diese Gespräche gaben Annegret Levenig und Martina schulte-Lennert, die spielerisch versuchten, den Frauen nahe zu bringen, wofür die kfd steht und eintritt. Zunächst nahmen sie ihre Gäste mit auf eine Reise in die Menschheitsgeschichte. Sie stellten heraus, dass Frauen schon immer Allroundtalente gewesen seien, ob zur Zeit der Jäger und Sammler oder im Mittelalter. Heute haben die Frauen die Möglichkeit, sich in der kfd einzubringen, die sich nicht nur sozial, sondern auch politisch in Kirche und Gesellschaft engagiert.

Meisterliche Kinderbetreuung

Die drohenden Wolken, die am Samstagmittag aufzogen, hatten die Frauengemeinschaften aus Meiste und Kneblinghausen dazu veranlasst, im Meister Pfarrheim die Tische aufzubauen. Auch für die Kinderbetreuung war gesorgt. So konnten die 54 Frauen an der 25,6 Meter langen Tafel ganz entspannt Platz nehmen und Kaffee und Kuchen genießen. Gute Überzeugungsarbeit wurde an diesem Nachmittag geleistet. Die Frauengemeinschaften freuen sich über vier neue Mitglieder.

Nicht von dunklen Wolken, die am Sonntagmittag über die Bergstadt zogen, ließen sich die kfd-Vorstände aus Altenrüthen, Drewer und Menzel abschrecken, die die Tische und Bänke im Drei-Ländereck nahe Temmen Kreuz aufbauten. Das besondere Ambiente in der freien Natur lockte über 100 Frauen an, die es sich an der 33 Meter langen Tafel bei Kaffee und Kuchen, aber auch einem Glas Sekt gut gehen ließen.

Auch hier standen Gemeinschaft erleben und Kontakte knüpfen zwischen den Mitgliedern der drei Gemeinschaften im Vordergrund. Dabei konnten die Frauen einen ganz neuen Blick auf den größten Frauenverband Deutschlands erhalten. Das Besondere an dem Event unter freiem Himmel und in der freien Natur: Die meisten der Gäste waren mit Kopfbedeckung erschienen und boten so ein besonders buntes Bild.