Kein Sprengen

Eigentlich hätte am Samstag der Rasen dringend eine Sprengung benötigt. Nicht mit TNT oder Dynamit, sondern schlicht mit einem Wasserschlauch. Stattdessen sind wir lieber rodeln gewesen. Im Sauerland (im Wald bei Olsberg) und ganz ohne Schnee. Die Entscheidung war goldrichtig. Zum einen waren dort die Temperaturen noch äußerst angenehm und die Anlage trotzdem alles andere als überlaufen. Zum anderen hatte sich das mit dem Rasensprengen in der Nacht und vor allem am Sonntag erledigt, als der Himmel seine Schleusen erst ein wenig, dann immer mehr öffnete. Aber es war zum Glück kein „Land unter“ und auch alle Bäume und Büsche blieben dort, wo sie sich heimisch fühlen. Im Haus konnte endlich die warme Luft durch kältere ersetzt werden – und auch sonst war plötzlich alles viel angenehmer. Wir sollen nicht klagen: Auf den Sonnenschein haben wir alle gewartet. Und mit dem jetzt wohl besonders kräftig sprießenden Rasen werden wir auch fertig.