Kaum Geld für Extra-Kaviar bei Mustermanns

Foto: WP
Was wir bereits wissen
Wird wirklich alles teurer? Zum Jahreswechsel hben wir einmal geschaut, mit welchen Kosten eine vierköpfige Familie mit Hund in Warstein rechnen muss.

Warstein..  „Es muss nicht immer Kaviar sein“. Das meinte Johannes Mario Simmel in seinem gleichnamigen Roman. Der erschien vor nunmehr 55 Jahren. Die Zeiten haben sich geändert, könnten sich die Warsteiner folglich jetzt den (tatsächlich von einem heimischen Supermarkt zu Weihnachten beworbenen) Kaviar des öfteren mal leisten?

Ob man sich den Genuss mal leistet – und vor allem leisten kann – muss selbstverständlich jeder selbst wissen. Ob die durchschnittliche Warsteiner Familie das Geld zusätzlich übrig hat, weil es woanders günstiger wird, können wir schon eher beantworten. Zum Jahreswechsel hat die WESTFALENPOST nämlich einmal geschaut, mit welchen Kosten eine vierköpfige Familie mit Hund in Warstein rechnen muss. Wir haben uns dabei ganz bewusst auf die Kosten beschränkt, die „vor Ort“ verursacht und wirksam werden, also beispielsweise nicht die im Jahre 2014 deutlich gesunkenen Benzinpreise, die sicherlich Raum für eine Extra-Ausgabe schaffen könnten.

Unsere Familie Mustermann, wir nennen sie Klaus und Petra, wohnt in Warstein, und zwar in der Josef-Menke-Straße. Neben zwei Kindern (Luca, 2, und Sophie, 15) gehört ein Labrador-Mischling zur Familie.

Steuern und Abgaben

Schon zu Jahresbeginn landet im Briefkasten in der Josef-Menke-Straße der Grundsteuerbescheid. Die Grundsteuer B beträgt seit 2014 in Warstein 520 v.H. In diesem Fall (wir haben einen durchschnittlichen Wert angesetzt) sind dies unverändert 300 Euro. Das Einfamilienhaus mit Garten hat 130 Quadratmeter versiegelte Fläche. Dafür müssen – unverändert – 98,80 Euro Wasserkosten bezahlt werden. Die vierköpfige Familie verbraucht im Jahr 200 Kubikmeter Frischwasser, was 2014 wie 2015 genau 353,10 Euro kostet. Die Abwassermenge ist identisch, die Kosten dafür bleiben konstant bei 600 Euro.

Auch beim Abfall gibt es in 2015 keine Veränderung: Die 120-Liter-Restmülltonne, die acht Mal im Jahr geleert wird, belastet das Familienbudget mit 119,44 Euro. Die Kosten für die Biotonne (88,80 Euro) kommen hinzu.

Straßenreinigungsgebühren gibt es in der Josef-Menke-Straße nicht; dafür sind die Anlieger selbst zuständig (in Straßen mit Straßenreinigung wie der Dieplohstraße werden übrigens weiterhin 2,20 Euro je Meter Grundstücksseite fällig). Der Winterdienst auf 20 Metern Länge schlägt 2015 (wie 2014) mit 15 Euro zu Buche.

Letzter Posten auf der Rechnung aus dem Rathaus ist die Hundesteuer. Sie beträgt in Warstein unverändert 84 Euro.

Der Versorger

Die nächsten Rechnungen lassen nicht lange auf sich warten, denn auch die WVG als örtlicher Versorger möchte Geld sehen: Und da gibt es die erste positive Überraschung: Bei einem Strom-Verbrauch von 3500 kWh sind 2015 genau 979,52 Euro zu zahlen. Die Rechnung für 2014 betrug noch 1014,51 Euro. Gas wird in Warstein nicht günstiger. 2014 wie 2015 werden für 20 000 kWh 1325,46 Euro in Rechnung gestellt.

Kindergarten und Schule

Der zweijährige Luca geht in den Kindergarten. Für 45 Stunden Betreuung und Mittagessen werden monatlich 212 Euro fällig. Der Wert bleibt unverändert, auch weil sich die Gesamteinkünfte der Familie (50 000 Euro) nicht verändert haben. Die große Schwester Sophie ist über Mittag in der Schule, isst dort drei Mal zu Mittag. Pro Woche kostet das jetzt 9,60 Euro. Im Januar 2014 waren es pro Woche noch 8,10 Euro.

Bus

Während Petra Mustermann zu Fuß oder mit dem Auto zur Arbeit kommt, nutzt Klaus eine Monatskarte für den Bus, um nach Belecke zu kommen. Die Monatskarte im Abo kostet im Januar 2015 55,60 Euro. Vor einem Jahr waren noch 54,30 Euro fällig. Auch Sophie benutzt nachmittags den Bus, um mobil zu sein. Sie hat ein Abo für das Fun-Ticket. Was im Januar 2014 noch 13,40 Euro kostete, muss nun monatlich mit 13,70 Euro bezahlt werden.

Der Todesfall

Eine traurige Nachricht gibt es auch noch zu vermelden: Oma Käthe ist gestorben. Für die Urnenbestattung (Grabnutzungsgebühr 1125 Euro, Bestattungsgebühr 145 Euro, Grabmalgenehmigung 17 Euro, in Warstein) wurden zusammen 1287 Euro in Rechnung gestellt. In diesem Jahr würde der gleiche Betrag fällig.