Jan-Josef Liefers mit "Radio Doria" in Belecke ein Erlebnis

Jan-Josef Liefers begeistert mit seiner Band "Radio Doria" in der Neuen Aula Belecke.
Jan-Josef Liefers begeistert mit seiner Band "Radio Doria" in der Neuen Aula Belecke.
Foto: Georg Giannakis/WP
Was wir bereits wissen
Er mag die kleinen Bühnen, ist gerne „nah dran“ am Publikum – ideale Voraussetzungen also, dass ein Konzert mit Jan-Josef Liefers in der Neuen Aula in Belecke ein rundum gelungener Abend wird.

Belecke.. Das Publikum musste zwar lange warten, doch um kurz nach halb neun betrat ein jugendlich in Jeans gekleideter Jan-Josef Liefers die Bühne. Der 50-Jährige begleitete sich selbst mit der Gitarre: „Wo ich bin, ist vorne“ sang er mit sonoriger Stimme, den schwarzen Hut lässig aufgesetzt, „ Wo gehst du hin, wenn es Nacht wird?“ Nach Belecke in die Aula, lautete die Antwort zumindest für diesen Mittwoch Abend.

Liefers ist Sänger der Band "Radio Doria"

Merkwürdig, diese markante Stimme des eigensinnigen Professor Boerne zu kreischenden Gitarren zu hören. Keine Frage: Zwischen dem Pathologen aus dem Münster-Tatort und dem Sänger der Band „Radio Doria“ liegen Welten. Untermalt mit kratzenden Radio-Einspielern machten Liefers und seine Bandkollegen sofort klar, wohin die Reise an diesem Abend gehen sollte.

So viel „Wumms“ wie bei der Konzertveranstaltung der Kulturiniative Warstein (KI) dürfte die neue Aula wohl noch nicht erlebt haben. „Willkommen im prallen Leben“ sang Liefers, die Belecker klatschten begeistert mit. Schon beim dritten Stück war damit der Funke übergesprungen.

Leicht außer Atem wandte sich Liefers an das Publikum: „Das war sehr warsteinlich, dass wir irgendwann mal zu euch kommen“, wagte Liefers einen riskanten Wortwitz, der von den Beleckern aber mit gutmütigem Klatschen bedacht wurde.

Konzert „Wir haben nicht vor, schon wieder nach einer Dreiviertelstunde zu gehen“, setzte der Sänger das Ziel des Abends. Das dürfte auch keiner der Anwesenden erwartet haben; heißt das aktuelle Album der Band doch „Die freie Stimme der Schlaflosigkeit“.

Nachts habe er seine besten Momente, erklärte Jan-Josef Liefers den ungewöhnlichen Titel. „Wir haben festgestellt, dass man nachts weitaus spannendere Sachen als schlafen machen kann. Unsere Kreativität ist nachts einfach besser, da sind unsere Momente. Die sind definitiv nichts morgens.“

Liefers liefert auch gefühlvolle Rock-Balladen

Was da nachts in den kreativen Phasen der Band "Radio Doria" entsteht, bewegt sich zwischen Rock, Pop und Blues: Neben den kraftvollen Nummern zu Beginn des Konzerts zeigte Liefers mit „Helden“, dass er auch gefühlvolle Rock-Balladen kann, deren tiefgründige Texte durch seine markante Stimme ihre ganz eigene Bedeutung bekommen.

Die kam auch besonders zur Geltung, als Liefers kurzerhand zum Geschichtenerzähler wurde. Seine Geschichte über das „Kamel-Dilemma“ brachte ihm die ersten richtig herzhaften Lacher ein und ließ erahnen, dass Liefers weitaus mehr noch Entertainer denn Sänger oder Schauspieler ist.