Das aktuelle Wetter Soest 10°C
Kunst

Im kreativen Gleichklang mit der Natur

25.07.2012 | 15:00 Uhr
Im kreativen Gleichklang mit der Natur
Der Kunst- und Lyrikweg bei Wickede an der Ruhr. Foto: Andreas Thiemann

Wickede. Die Radler-Gruppe steigt in die Bremsen und staunt: „Steht das zufällig hier? Und gibt es da noch mehr von?“ „Allerdings“, freut sich Gabi Birske über das sichtliche Interesse der Spazierfahrer, die am Uferrand der Ruhr bei Wickede just auf den neuen Kunst- und Lyrikweg gestoßen sind.

Innerhalb von nur fünf Monaten sind hier im vergangenen Jahr zwölf Kunststationen eingerichtet worden, wo auf Stelen und Podesten sowie einigen Metalltafeln Kunstfertiges in Wort und Form geboten wird. Gabi Barske hatte die Idee aus einem Schweiz-Urlaub mitgebracht und im Freundeskreis dafür geworben: „Warum sollten wir nicht auch etwas Ähnliches bei uns daheim zustande bringen?“ Einige Künstlerinnen und einen Bildhauer konnte sie schnell für das Projekt gewinnen, dazu noch Elvira Biekmann, die als Gleichstellungsbeauftragte von Wickede ohnehin stets auf der Suche nach frischen, kreativen Ideen war und ist.

Der Kunst- und Lyrikweg entstand innerhalb weniger Wochen

Mithilfe einiger Sponsoren und mit vielen gutwilligen Ehrenamtlichen wuchs der Kunst- und Lyrikweg innerhalb weniger Wochen. Dass am Ende zur offiziellen Einweihung mehr als 400 Menschen kamen, empfinden die künstlerischen Organisatoren und Gestalter noch heute als ein kleines Wunder, sehen darin aber zugleich natürlich auch den Ansporn, Weiteres auf ihrem Weg einzurichten und aufzubauen.

Die zahlreich vorbeikommenden Spaziergänger und Radfahrer werden mit kleinen und größeren Kunstwerken aus Holz, Metall, Glas und Keramik konfrontiert. Zwischendurch laden Edelstahlschilder, auf den Gedichte von Goethe und anderen Geistesgrößen auszugsweise abgedruckt sind, ebenfalls zum Verweilen ein.

Kunstprojekt mit Kindern und Senioren

„Generationen in Bewegung“ heißt das Kunstprojekt, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Interesse bei Jungen wie bei Älteren angesichts der Freiluft-Exponate zu wecken - vor allem aber auch im generationenübergreifenden Miteinander die Kunstwerke überhaupt erst zu erstellen. So arbeiteten für die ersten zwölf Stationen Kindergartenkinder und Bewohner eines Seniorenheims buchstäblich Hand in Hand zusammen.

So wurden die großen Holzskulpturen von Sigi Willmann direkt am Ruhr-Ufer gefertigt, während die Passanten ihm neugierig über die Schulter schauten. Und so sollen auch künftig Menschen aller Altersgruppen miteinander ins Gespräch und ins phantasievolle Schaffen kommen.

Hannelore Gasse, die u. a. mit Schülern getöpfert hat, freut sich darüber, wie schön ihre markanten Kopf-Stelen in die idyllische Natur passen, während Gabi Barske einer ganzen Reihe von Ton-Fischen ein ufernahes Leben auf filigranen Stangen ermöglicht hat.

„Wir sind ein gutes Team“, sagt die engagierte Künstlergruppe, die sich auch für die Zukunft noch viel vorgenommen hat, um den Wickeder Kunst- und Lyrikweg weiterhin mit frohem Leben zu erfüllen. Und Wickedes stellvertretende Bürgermeisterin, Gertrud Martin, ist über das anhaltende Engagement der Beteiligten nicht zuletzt auch „von Amts wegen“ hochzufrieden.

Andreas Thiemann


Kommentare
Aus dem Ressort
Zwei schwerletzte Frauen nach Unfall auf der A44 bei Erwitte
Lkw-Unfall
Beim Unfall mit einem Lkw auf der A44 zwischen Erwitte und Soest-Ost sind zwei Autofahrerinnen schwer verletzt worden. Sie saßen in einem Pkw auf den ein mit Beton beladener Silozug krachte. Der Laster kam am Ende eines Staus nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Die Autobahn war acht Stunden gesperrt.
Flüchtlinge haben Wimbern nicht aus der Ruhe gebracht
Asyl
Vor einer guten Woche sind die ersten Asylbewerber in das ehemalige Marienkrankenhaus in Wimbern eingezogen. Drei bis fünf Tage bleiben die Flüchtlinge hier; viele von ihnen wollen nach der Reise zur Ruhe kommen. Das Dorf akzeptiert die neuen Bewohner – und hat nun dennoch eine große Sorge.
Ehefrau mit Hammer erschlagen - Entsetzen auch in Arnsberg
Totschlag
Ein 63-jähriger Mann hat gestanden, seine Ehefrau in der Nacht auf Gründonnerstag in Ense mit einem Hammer erschlagen zu haben. Das gleichaltrige Opfer ist nach Informationen der Funke-Mediengruppe eine Verwaltungsmitarbeiterin der Stadt Arnsberg. Tatmotiv sollen finanzielle Probleme gewesen sein.
Twersbraken sind Publikums-Favoriten
Soundlogo
Das Publikum hat beim Soundlogo-Voting entschieden. 3076 Stimmen gibt es für die Band Twersbraken aus Meschede. Jetzt ist die Fach-Jury gefragt
Neuer Gemeindetreff im Pfarrhaus Altenrüthen
Kirche
Durch Umbauten im Pfarrhaus Altenrüthen entstand ein Treffpunkt für die Gruppen der Gemeinde. Der frühere Gemeindetreff war aus Kostengründen 2010 aufgegeben worden.
Fotos und Videos
Silozug kippt auf A44 um
Bildgalerie
Lkw-Unfall
RWE siegt 3:1 in Lippstadt
Bildgalerie
Regionalliga
Friedliche Fans in Lippstadt
Bildgalerie
Fußball