Hirschberg hört Experten auf dem Weg zu Landesgold

Pfarrkirche St. Christophorus Hirschberg, Hirschberg, Luftbild von Warstein, Sauerland
Pfarrkirche St. Christophorus Hirschberg, Hirschberg, Luftbild von Warstein, Sauerland
Foto: www.blossey.eu
Was wir bereits wissen
Um die eigene Betriebsblindheit aufzubrechen, hat sich die Hirschberger Dorfgemeinschaft zur Vorbereitung des Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ Unterstützung geholt.

Hirschberg..  Auf Einladung des Ortsvorstehers Franz Linneboden traf sich das Vorbereitungsteam vergangene Woche mit Rolf Meiberg, dem Vorsitzenden der Kreisbewertungskommission, und Jutta Münstermann vom Kreis Soest, der Organisatorin des Wettbewerbs.

Dorfvorstellung verbessern

„Wenn man so oft an dem Wettbewerb teilnimmt wie wir, bekommt man irgendwann einen Tunnelblick“, sagt Linneboden, „deshalb ging es uns darum, frische Impulse von außen zu bekommen.“ Auf Grundlage des Abschlussberichtes des Kreises und des Beratungsbriefes des Landes diskutierten die Teilnehmer über Verbesserungen bei der Vorstellung des Dorfes in den einzelnen Bewertungsbereichen. „Wir gehen für den Kreis Soest ins Rennen“, sagt Linneboden, „deswegen ist auch der Kreis daran interessiert, dass wir möglichst weit vorne landen.“

Das Vorbereitungsteam wies auf viele Maßnahmen hin, die in den vergangenen Jahren geplant und realisiert wurden. Die Fertigstellung des Bürgerradwegs nach Warstein wird bis zum Besuch der Landeskommission erfolgt sein. Auch der fünfte Bürgerradweg, für den Bereich „Hirschberger Bache“, befindet sich schon in der Planungsphase.

Bei dem Treffen wurden aber auch die Schwachpunkte angesprochen. So wurde im vergangenen Jahr etwa kritisiert, dass es zu viele Asphaltflächen gebe. „Das hat sich durch die Umgestaltung der Schützenstraße schon verbessert“, ist Linneboden überzeugt.

Gemeinsam mit den Besuchern wurde zudem eine sinnvolle Route erarbeitet. „Wir haben zwei Stunden Zeit, aber Futter für vier“, erklärt er, „und alles was nicht erzählt wird, existiert nicht.“ Auch wegen neuer Bewertungskriterien werde sich der Schwerpunkt der Bewerbung leicht verschieben.

Augenmerk auf Tourismus

Ein besonderes Augenmerk will das Vorbereitungsteam auf die weitere touristische Entwicklung Hirschbergs legen, da man sich im Rahmen des Landeswettbewerbs auch für den von Tourismus NRW ausgelobten Sonderpreis angemeldet hat.

„Wir sind Rolf Meiberg und Jutta Münstermann sehr dankbar, da kamen gute Anregungen“, freut sich Franz Linneboden über die Unterstützung. Auch Meiberg dankte dem Vorbereitungsteam für den konstruktiven Informationsaustausch. Er lobte außerdem das vorbildliche bürgerschaftliche Engagement und zog das Fazit: „Hirschberg ist auf einem guten Weg und nimmt seine Zukunft selbst in die Hand.“