Helfen macht eben auch Spaß

Warstein..  Schon im Oktober fing die Organisation für die WP-Serie ‘Zeit für gute Taten’ an. Hier anrufen, dort anrufen, wieder einen Termin ausmachen. Gute Taten bedürfen nämlich nicht nur den Wunsch, etwas für die Gemeinschaft zu tun, sondern auch einiger Organisation.

Da muss abgeklärt werden, wann man kommt, was man machen darf und ob man überhaupt darf. Doch der Organisationsaufwand hat sich gelohnt. Die meistgehörte Antwort am Telefon war: „Kommen Sie vorbei, wir freuen uns.“ Denn fast ausschließlich jede der Einrichtungen, in denen wir nachfragten und helfen wollten, können eine zusätzliche Hand gut gebrauchen. Und so besuchten wir im November und Dezember die verschiedensten Orte und Menschen, tapsten zwischen Pferdemist und Stroh umher, lasen Märchen und Weihnachtsgeschichten vor, bekleckerten uns beim Backen mit Mehl oder stiegen in luftige Höhen hinauf um den Tannenbaum zu schmücken.

Spaß beim Helfen

Wir warfen uns orangene Warnweste über und sammelten Altkleider auf den Straßen Warsteins, bauten Vogelhäuschen, verteilten Weihnachtspfarrbriefe, piksten uns beim Nähen in die Finger und bestäubten uns beim Basteln mit buntem Glitter.

Die Menschen freuten sich über unsere Hilfe und Sie können uns glauben, wir freuten uns genauso sehr über die zahlreichen neuen Erfahrungen die wir gesammelt haben, den Mut, den wir manchmal vielleicht aufbringen mussten und die neuen Dinge, die wir gelernt haben.

Und das wichtigste dabei: Helfen macht auch Spaß. Wie viel Spaß, das können Sie in unserer Fotostrecke im Internet sehen, die die schönsten Bilder und Momente unserer guten Taten zeigt. Auf www.westfalenpost.de/warstein können Sie noch einmal durch die Weihnachtszeit reisen, uns beim Helfen zusehen und sich selbst mal zu einer guten Tat inspirieren lassen.