Heimische Linke setzen Hoffnung in Wagenknecht

Warstein/Bielefeld..  Mit Manfred Weretecki und Christel Spanke haben gleich zwei Warsteiner den Hochsauerlandkreis und den Kreis Soest beim Bundesparteitag der Partei „Die Linke“ vertreten. Gregor Gysi hatte die Veranstaltung zum Anlass genommen, seinen Abschied als Fraktionsvorsitzender anzukündigen.

„Wir danken Gregor Gysi für seine langjährige Tätigkeit. Sein Abschied war sehr bewegend und wurde mit minutenlangen Standing Ovations quittiert“, berichtet Kreisvorsitzender Manfred Weretecki. Gegenüber der WP sagte der Sichtigvorer: „Das ist sicherlich ein Verlust, aber es wird kontinuierlich weitergehen. Ohne Oskar Lafontaine ist die Partei auch nicht untergegangen.“ Auf Gysi soll nun eine Doppelspitze mit Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch folgen.

Kampagne angestoßen

Thematisch wurde beim Parteitag die Kampagne „Das muss drin sein“ angestoßen, zu der es heute einen Infostand auf dem Warsteiner Marktplatz geben wird. Zu den vom Bundesparteitag beschlossenen kommunalpolitischen Leitlinien brachte die heimische Linke zwei Änderungsanträge durch, darunter die Aufnahme des Satzes: „Die Linke verteidigt die bürgerInnennahe kommunale Daseinsvorsorge.“ So wurde herausgehoben, dass sich die Linke etwa für den Erhalt von Schulen einsetze.