Heimatpfleger blicken bei Herbsttagung auf erfolgreiches Jahr zurück

Kreis Soest..  Kreisheimatpfleger Peter Sukkau hatte in seinem Jahresrückblick bei der Herbsttagung der Heimatvereine, die der Heimatverein Vellinghausen-Eilmsen um Ortsheimatpfleger Norbert Bartz am Freitag, 14. Oktober, in der Schützenhalle Dinker ausrichtete, allen Grund zu Stolz und Freude.

Denn das gemeinsame Projekt „Kulturlandschaft Hellweg“ mit dem als Buch erschienenen Erlebnisführer ist beim Naturschutzpreis 2016 der Bezirksregierung mit einem 2. Platz und 2000 Euro Preisgeld ausgezeichnet worden. Eine Diskussion unter den 60 Teilnehmern entflammte, als Professor Dr. Wilfried Stichmann eine Rede zum Thema „Keine Windräder in den Arnsberger Wald“ hielt. Oberhalb von Sichtigvor seien bereits 15 riesige Rotoren geplant, die einen großen Teil des Arnsberger Waldes als Landschaftsschutzgebiet zerstören würden.

Andere Bundesländer hätten die Errichtung von Rotoren in Wäldern verboten, die derzeitige NRW-Regierung dagegen forciere diese Möglichkeit. Professor Stichmann stellte eine Resolution der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt NRW e. V. vor, die eine Ausweisung aller Waldflächen in NRW als Tabubereiche für Windenergieanlagen fordert. Er bat die Heimatpfleger des Kreises, sich der Resolution in geeigneter Form anzuschließen. Der Tenor der sich anschließenden Diskussion: Alternative Energiegewinnung sei unsinnig, wenn sie genau das zerstört, was man eigentlich bewahren will, nämlich die Natur.

Dr. Peter Worm vom LWL-Archivamt für Westfalen befasste sich in einem Referat mit der Ordnung, Aufbewahrung und Sicherung von Familien- und Hofarchiven. Der stellvertretende Welveraner Bürgermeister Udo Stehling stellte in seinem Grußwort die Geschichte des Ortes Dinker kurz vor. Kreisheimatpfleger Peter Sukkau stellte den neuen Ortsheimatpfleger von Weslarn, Bernhard Schmidt, vor. Er kündigte an, dass die Frühjahrssitzung 2017 am 12. Mai 2017 in Soest-Ostönnen stattfinde.