Hallo Warstein!

Ein bisschen mulmig wurde mir kürzlich, als ich meinen VW Lupo für einen Termin in Niederbergheim am steilen Abhang parkte. Vorsichtshalber schaute ich lieber nochmal nach, ob die Handbremse auch wirklich angezogen war. Ein Wunder, dass ich überhaupt hoch gekommen war. Solche steilen Hänge kenne ich von zu Hause, vom platten Niederrhein, eher nicht. Genauso wenig wie „Schneeketten“ – davon sprach mein Vater nämlich, als ich erzählte, dass mich meine erste Volo-Station ins Sauerland führt.


Da bin ich nun also angekommen, in Warstein, ohne Schneeketten, aber mit warmen Pullis im Gepäck. Und besagtem Auto, das mich in den kommenden Monaten brav von Punkt A nach Punkt B befördern soll. Vielleicht haben sie mich ja schon gesehen in dem roten Lupo, mit Weseler Kennzeichen? Und, ganz wichtig: mit BVB-Fanschal im Kofferraum.


Mein Startpunkt A ist übrigens „Auf der Platte“, da habe ich für meine Zeit in Warstein eine Bleibe gefunden. Und Punkt B wird mich bestimmt noch an viele neue Orte in Warstein und Umgebung führen. Gerne auch an die eine oder andere Sportstätte. Gesehen habe ich in meiner ersten Woche schon: Warsteins Reitanlage.


Während meines Termins in Niederbergheim musste ich gelegentlich an mein Auto denken. Und vor meinem inneren Auge spielten sich unglaubliche Szenen ab, wie es unbemannt den Berg hinunterfuhr. Als ich später zurückkehrte, konnte ich durchatmen – alles an seinem Platz. Und beim nächsten Mal parke ich dann schon viel cooler am steilen Hang und mach’ mir auch keine Sorgen mehr.