Gymnasium musikalisch ganz vorn

Konzert Gymnasium Warstein in der Neuen Aula
Konzert Gymnasium Warstein in der Neuen Aula
Foto: Betty Römer-Götzelmann
In der Neuen Aula ging es erneut munter zu, als es hieß: „Jugend musiziert“. Eingeladen hatte das Gymnasium Warstein zu seinem traditionellen Schulkonzert, das in diesem Jahr in die Welt der Fantasie entführte

Belecke..  In der Neuen Aula ging es erneut munter zu, als es hieß: „Jugend musiziert“. Eingeladen hatte das Gymnasium Warstein zu seinem traditionellen Schulkonzert, das in diesem Jahr in die Welt der Fantasie entführte. Längst ist dieses jährlich stattfindende Konzert kein Geheimtipp mehr, so dass in der Neuen Aula auch in diesem Jahr kein einziger Stuhl frei blieb.

Es war allen Besuchern eine große Freude, den ganz jungen und den etwas fortgeschrittenen Semestern zuzuhören und ihnen bei der Bearbeitung des jeweiligen Instrumentes in die Gesichter zu schauen, in denen die Wangen rot vor Aufregung und Begeisterung für die Musik glühten - und eine gewisse Leichtigkeit, Schwerelosigkeit konnte man wahrnehmen, nein, da war nichts Verkrampftes.

Souverän an den Instrumenten

Und so kommen wir auch sogleich auf den Spiritus rector, den lenkenden Geist, des Ganzen beim 12. Schulkonzert des Gymnasiums Warstein in Kooperation mit der Musikschule, bei dem sich die Bläserklassen, die Schulband und das Schulorchester präsentierten: auf den Leiter Klaus-Arthur Feller.

Sein Leben besteht aus Musik! Und er lässt andere an seinem Können teilhaben, indem er lehrt, wie man an seinem gewählten Instrument unaufgeregt zur Perfektion gelangt, was mit dem Auftritt der Bläserklasse der Jahrgangsstufe 5 sichtbar wurde. Diese Sextaner legten nach nur einer dreivierteljährlichen Probearbeit so anspruchsvolle Titel aufs Parkett wie das kraftvolle „Majestic March“, das schwungvolle „Let`s Rock“, bei der kleine Schlagzeuger die vorgegebenen Tempowechsel sicher beherrschten, sowie „Linus und Lucy“ und „Bandroom Boogie, das mit einem Schlagzeugsolo aufwartete. Bewundernswert, wie diszipliniert dieses Schüler-Orchester - wie gesagt nach dieser kurzen Probenzeit - sich präsentierte.

Dass sie bereits etwas länger ihre goldfunkelnden Instrumente beherrschen, zeigte die Bläserklasse der Jahrgangsstufe 6. Da wurde in so berühmten Titeln wie „Thriller“, „Yesterday“, dem Titelsong aus dem Blockbuster „Titanic“ von Celine Dion „My Heart will go on“ brilliert, und in „Smoke on the Water“ wagten sie die bekannten Choreographien, in dem sie wie die Profis im Wechsel stehend ihre Parts bliesen.

Die Fantasie des Zuschauers wurde dem Motto des Konzertes entsprechend herausgefordert – Fantasy, hieß es in der Einladung – indem visuell Filmszenen der jeweiligen Sounds auf die Leinwand geworfen wurden, als das Schulorchester in großer Besetzung agierte.

Da gab es die britische Boygroup in „One Direction in Concert“, bezaubernde Szenen in Eis und Schnee aus dem Disneyland in „Highlights from Frozen“. Auch „The Lord of the Rings“ („Der Herr der Ringe“) zeigte sich in einer Schneelandschaft, während unter ihm das von jungen Musikern voll besetzte Bühnenrund die Leitmotiv-Compilation aus dem 1. Teil der Trilogie perfekt interpretierte - auch sie hätten einen Oscar verdient.

Ehemalige verstärken Orchester

Dieses Schulorchester wird bei öffentlichen Auftritten jeweils von ehemaligen, auswärts lebenden Mitgliedern verstärkt, und so waren dazu wieder einmal zwölf Musiker auch bei den „Rocky“-Highlights im Einsatz; einfach perfekt, wie dieses etwa 40 Mann starke Orchester den Rechtshaken austeilenden Rocky interpretierte. Schlag auf Schlag folgte Ohrwurm auf Ohrwurm in diesem von jungen Menschen gestalteten Konzert, so von der Schulband „Edutain“ präsentiert, in der Leiter Andreas Burger eine Geigerin im Stil von David Garrett aufspielen ließ.

Die „Rockband“ eröffnete mit „Canon Rock“ und „I`m Alright“ und ein ganz besonderer Hörgenuss war „Hit me“, ein Song, den Sarah Meinold, Udo Kortheuer, Alina Herting, Andreas Klesper und Gerhard Herting auf ihren Saxophonen spielerisch leicht und gekonnt interpretierten.

Während die mit dem Schulabschluss aus dem Orchester Ausscheidenden letztmalig vorgestellt wurden, konnte Klaus-Arthur Feller verkünden, dass für die verschiedenen Musikprojekte bereits 30 neue Anmeldungen vorliegen.