Gymnasiasten fahren nach Auschwitz

Warstein..  Das Gymnasium der Stadt Warstein bietet interessierten Schülern der Jahrgangsstufe 12 die Gelegenheit, vom 13. bis 18. Februar an einer Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz in Polen teilzunehmen, um sich am authentischen Ort mit der Geschichte des Nationalsozialismus auseinander zu setzen.

Damit diese Woche kein vom Unterricht unabhängiges Unternehmen ist, werden die Schüler vor der Fahrt durch Referate oder ähnliches vorbereitet und nach der Fahrt wird diese Woche durch eine entsprechende Nachbereitung abgeschlossen. Die Ergebnisse werden dann in Form von Ausstellungen oder ähnlichem der Schulöffentlichkeit vorgestellt. Die Schüler werden also von Anfang an aktiv in dieses Programm und Projekt eingebunden. Diese Aktivitäten liegen in der Regel in der unterrichtsfreien Zeit. Die Fahrt findet mittlerweile zum neunten mal statt und wurde von der NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann als beispielhaft herausgestellt.

Privat zu bezahlen

Die Fahrt muss von den Schülern privat bezahlt werden, wird aber auch finanziell unterstützt vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk und der für solche Zwecke eigens gegründeten Stiftung ,,Erinnern ermöglichen“. Diese Stiftung bietet an, Drittmittel und von den Teilnehmern selbst beschaffte Spenden zu verdoppeln.

Aus diesem Grund bittet die Schule um finanzielle Unterstützung der Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz. Die Spenden sollen auf das Konto des Fördervereins mit dem Verwendungszweck „Spende Gedenkstättenfahrt Auschwitz“ überwiesen werden (Förderverein Gymnasium Warstein, IBAN DE31 4165 0001 1800 0043 33, Sparkasse Lippstadt). Weitere Informationen gibt es bei Rosa Lindenberg, Jan Harlass und Schulleiter Werner Humbeck.