Grimmeschule verwandelt Sporthalle in eine Theaterbühne

Wenn ihr morgens vorm Spiegel steht und komische Bewegungen macht, sieht das bestimmt lustig aus. Noch viel mehr Spaß macht das, wenn ihr euch mit euren Freunden trefft. Dann könnt ihr euch, wie die Schüler der Grimmeschule oben auf dem Foto, in einer Gruppe zusammenfinden und mal versuchen auf einem Bein zu stehen. Oder die Hände zum Hut über eurem Kopf verschränken. Oder euch noch ein paar andere verrückte Bewegungen ausdenken. Die anderen müssen euch das dann alles nachmachen - spiegelverkehrt versteht sich. Denn: Diese Spiegelübung ist ganz wichtig im Theater. Das erklärt Martin Neumann. Er ist Theaterpädagoge und kommt aus Bielefeld. Von Dienstag bis Donnerstag ist er in der Grimmeschule in Warstein zu Besuch und zeigt den Schülern der 7. bis 10. Klasse ein paar Übungen aus der Welt des Theaters. Mit diesen Spiegelübungen, entweder mit einem Partner oder in der Gruppe, könnt ihr neue Bewegungen von einander lernen. Die Grimmeschüler sollten sich außerdem Geräusche überlegen und alle gleichzeitig einstimmen. So ertönten plötzlich Urwald-, Hühner- oder Windgeräusche in der Sporthalle der Grimmeschule – ganz schön verrückt, oder?

Foto: Ann-Christin Fürbach