Grauschleier vom Kreuzweg genommen

Pünktlich zur Karwoche sind auch die Arbeiten an den Kreuzwegstationen um die St.-Pankratius-Kirche abgeschlossen. Eine Fachfirma aus Paderborn hat die 14 denkmalgeschützten Stationshäuschen restauriert.

Das Hauptaugenmerk galt den Reliefs, auf denen der Leidensweg Jesu dargestellt ist. „Da lag ein Grauschleier drüber und jetzt strahlen sie wieder“, freut sich Pfarrer Markus Gudermann über das Ergebnis der Arbeiten. Ein witterungsbeständiger Schutzüberzug soll nun dafür sorgen, dass die farbenfrohen Szenen möglichst lange erhalten bleiben.

Die Häuschen selbst wurden gereinigt und schadhafte Fugen erneuert. Die Holzkreuze, die sich oberhalb der dargestellten Szenen befanden, sollten zunächst ebenfalls erneuert werden. „Wir haben die Vertiefungen nun neu angestrichen und die Holzkreuze weggelassen“, sagte Norbert Cruse, „künftige Generationen können das aufs Neue entscheiden.“

Die Restaurierung kostet die Kirchengemeinde 18 000 Euro. Da das Erzbischöfliche Generalvikariat Maßnahmen im Außenbereich von Kirchen nicht bezuschusst, ist der Pastoralverbund auch in diesem Fall auf Unterstützung angewiesen. Zwei Spendenkonten sind eingerichtet: Kontonummer 40115400 bei der Volksbank Hellweg und Kontonummer 1801001882 bei der Sparkasse Lippstadt. Spendenquittungen werden auf Wunsch erstellt.