Gemeinsam gegen die Stein-Industrie

Warstein..  „Mir liegt es fern, Herrn Raker zu diffamieren“, reagiert BG-Fraktionschef Jochen Köster versöhnlich auf die Stellungnahme des BUND nach seiner Kritik an Manfred Rakers Vortrag auf der Trinkwasser-Kundgebung (wir berichteten). Doch leicht verwundert fragt Köster weiter: „Wer hätte gedacht, dass am weltweiten ,Tag des Wassers’ bei der Veranstaltung der Trinkwasser-Ini nicht das Trinkwasser Hauptthema des Hauptredners ist?“

Renaturierung nur der erste Schritt

Wichtiger für Warstein sei jedoch, dass die insgesamt gelungene Veranstaltung ein dickes Ausrufezeichen gesetzt habe. Der Steinindustrie wurde symbolisch die Rote Karte gezeigt. „Dieses (Teil)-Ziel verfolgen wir hoffentlich gemeinsam“, so Köster in Richtung der Naturschutzverbände.

Auch die BG sei für die zeitnahe Renaturierung. „Diese ist für uns jedoch nur der erste Schritt von vielen.“ In Rakers Vortrag hatte die Renaturierung nach Ansicht Kösters eine zu große Rolle gespielt. „Die BG ist weder BUND noch Trinkwasser-Initiative.“ Hauptziel sei nicht die Renaturierung ausgebeuteter Flächen, sondern die Verhinderung neuer Steinbrüche: „Wir wollen der Steinindustrie nicht nur symbolisch die Rote Karte zeigen.“