Gedenken an die Schutzpatronin

Warstein..  Zur traditionellen Agathafeier lud der Löschzug Warstein am Freitagabend wieder alle Aktiven und Kameraden der Ehrenabteilung mit ihren Partnern sowie die Frauen der verstorbenen Mitglieder zu einem gemütlichen Abend ins Gerätehaus ein. Auch Bürgermeister Manfred Gödde, Ortvorsteher Dietmar Lange und Stadtbrandinspektor Michael Döben gastierten zum Gedenken an die Schutzpatronin, die heilige „Agatha“, in der Wästerstraße und begrüßten die zahlreich erschienenen Mitglieder.

Für Mitgliedschaft geehrt

Im Anschluss wurden die Kameraden Hubert Stamen und Peter Lenders junior in die Ehrenabteilung übernommen; für ihre langjährige aktive Mitgliedschaft wurde ihnen mit einem Frühstückskorb und einer Uhr als bleibende Erinnerung gedankt. Außerdem erhielten sie vom Löschzug als äußeres Zeichen die blausilberne Kordel für ihre Uniformmützen.

Geehrt wurden für 25-jährige Dienstzeit Andreas Wiemar, für 50-jährige Dienstzeit die Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung Peter Lenders und Wilfried Schulte – auch sie erhielten zum Dank für ihr Engagement einen Frühstückskorb und ein Präsent.

Zweite Runde am Sonntag

Nach Ende des offiziellen Teils verbrachten die Mitglieder mit ihren Frauen noch einige gesellige Stunden im Gerätehaus und freuten sich an einem gemeinsamen und leckeren Abendessen.

Am Sonntag ging die Agathafeier in die zweite Runde: mit einem gemeinsamen Frühstück, einer Messe in der St.-Petrus-Kirche, um der gestorbenen Kameraden zu gedenken, sowie der Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Marktplatz unter Mitwirkung der Stadtkapelle.

Mit einer Delegation der Stadtkapelle ging es dann zum traditionellen Frühschoppen und einem Mittagessen auf die Feuerwache. Zahlreiche aktive Kameraden mitsamt der Ehrenabteilung sowie die Mitglieder der Jugendfeuerwehr waren zu den Festlichkeiten eingeladen.

Mit dabei waren auch alle fördernden Mitglieder und die Stadtvertreter aus dem Stadtteil Warstein. Die Polizeibeamten des Bezirksdienstes Warstein und Freunde und Gönner der Feuerwehr feierten mit ebenso wie, als geistliche Vertreter, Pfarrer Thomas Wulf und Pastor Uwe Müller.

Blausilberne Kordel

Außerdem wurde der Sonntag genutzt, um allen Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung eben wie den zwei Neuaufgenommenen die blausilberne Kordel zu überreichen; zwar beschaffe die Stadtfeuerwehr diese Kordel nicht mehr, doch hatte sich der Vorstand des Löschzuges für eine eigenständige Anschaffung und Finanzierung des Dienstgradabzeichens entschlossen.