Fünf Tage Kleinkunst, Musik und Kulinarisches

Viereinhalb erlebnisreiche Tage: Diese versprechen Organisatoren und Sponsoren auch für das 37. Altstadtfest in Lippstadt.
Viereinhalb erlebnisreiche Tage: Diese versprechen Organisatoren und Sponsoren auch für das 37. Altstadtfest in Lippstadt.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Das Altstadtfest in Lippstadt hat Anziehungskraft weit in die Region. Es findet vom 13. bis 17. Mai zum 37. Mal statt. Die Aktionen ziehen sich durch die gesamte Innenstadt.

Lippstadt.. Das Altstadtfest lässt keine Wünsche offen. Livemusik tagsüber und an den Abenden, Kleinkunst, Trödelmarkt für große und kleine Kunden sowie Beschicker und dazu ein breitgefächertes kulinarisches Angebot erwarten die Besucher an den viereinhalb Tagen vom 13. bis 17. Mai. Da das Fest wie gewohnt Christi Himmelfahrt einschließt, setzt ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Rathausplatz den geistlichen Akzent.

Fassanstich am 13. Mai

Nur eines gibt es beim Altstadtfest nicht: Den Sommer. Zwar wünschen sich Carmens Harms, Geschäftsführerin von Kultur und Werbung Lippstadt, und ihr Team als Veranstalter Sonne satt und Höchsttemperaturen, doch der Sommer kommt nicht nur jahreszeitlich bedingt nicht. Bürgermeister Christof Sommer ist dieses Mal ausnahmsweise nicht dabei, wenn am Mittwochabend, 13. Mai, das Fass angestochen wird.

„Das ist nicht virtuelles, sondern reales Stadterlebnis“, freut sich Klaus Daccache auf das Fest. Er ist Vorsitzender des städtischen Verkehrsvereins, der es vor 37 Jahren aus der Taufe gehoben hat. Weit in die Region bis Rüthen und Warstein habe das Fest Strahlkraft, weiß Jürgen Riepe, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lippstadt. Diese ist neben der Warsteiner Brauerei seit Jahren Hauptsponsor.

Am Freitag wird Deutsch gesungen

Ins Detail, was die Besucher erwartet, geht Carmen Harms. Vom Feinsten ist vor allem das Musikangebot – und das nicht nur weil am Mittwoch ab 20 Uhr mit „Deluxe“ der Name Programm ist. Die „Goodbeats“ mit Funkrock und „Supreme-RW“ stehen am Donnerstag ab dem späten Nachmittag für diesen Anspruch. Die letzt genannte Band zählt zu den besten Robbie-Williams-Coverbands Europas. Daccache hat sich persönlich von ihren Qualitäten überzeugt.

„Es wird Deutsch gesungen“, berichtet Carmen Harms über den Freitag. „Das Wunder“ (drei Ex-Mitglieder von Luxuslärm) und die „Music Monks“, die sich u.a. Peter Fox verschrieben haben, sorgen für einen tollen Abend ohne Schlager-Einschlag. Im Zeichen von Rock ‘n’ Roll und Soul steht der Samstag mit „The Speedos“ und „Soulfamily“. Orchestral gestaltet sich zum Abschluss der Sonntag mit der Big Band Bad Waldliesborn und dem SKAS-Palastorchester.

Heimspiele für die Horns

Ruckzuck auf ihrer Seite haben die Horns alle Kinder bei ihrem Heimspiel – und bringen sie in Bewegung. Vater Reinhard bietet ein Mitmachprogramm nach dem Gottesdienst. Sohn Simon, alias „herrH“ ist am (Familien-)Sonntag an der Reihe. Ab 15 Uhr heißt es „Mach mal lauter“. Wie sehr dann die „Lucie abgeht“ hat er nicht zuletzt beim Marienmarkt in Rüthen bewiesen.

Alle Konzerte und Aktionen finden unter freiem Himmel statt – und sind dazu umsonst, heißt der Eintritt ist wie immer frei. „Nur möglich ist dies durch die Sponsoren“, betont Klaus Daccache. Carmen Harms weiß warum: „Die Kosten sind rasant gestiegen. Dies liegt an höheren Sicherheitsanforderungen und an den gestiegenen technischen Erfordernissen für tolle Liveerlebnisse.“