Frühstücken, Böllern – und „wirtschaftswundern“

Belecke..  Am Sturmtag erinnern die Belecker traditionell an die tapfere und erfolgreiche Verteidigung der Stadt Belecke zur Zeit der Soester Fehde im Jahre 1448, als man in Treue zum kurkölnischen Landesherrn die abtrünnigen Soester verjagte. Der so genannte „Sturmtag“ jährt sich 2015 zum 567. Male.

Viele Belecker Vereine und Gruppen gestalten am 20. Mai den abwechslungsreichen Festtag, der schon um 5 Uhr morgens mit Kanonenböllern an Stütings Mühle seinen lautstarken Anfang nimmt. Die Belecker Sturmtagskanoniere haben wieder ihr immer beliebter werdendes Sturmtagsfrühstück vorbereitet.

Schatzkammer hat geöffnet

Das Sakralmuseum „Schatzkammer Propstei“ ist von 15 bis 17 Uhr mit einer Sonderausstellung der Brüder Sprenger geöffnet. Ein Mitmachzauberer wird ab 15 Uhr in der Stadtbücherei „Stütings Mühle“ die Kinder in seinen Bann ziehen. Der Abend des Sturmtags beginnt mit einem Ökumenischen Gottesdienst um 18.30 Uhr in der Propsteikirche unter Beteiligung der Fahnenabordnungen der Belecker Vereine und mit Unterstützung des Gemischten Chores.

Verleihung des Wilke-Preises

Nach dem Festzug zur Schützenhalle wird dort um circa 20 Uhr zunächst die Ortsvorsteherin Elke Bertling den Festakt mit einer Begrüßung eröffnen. Höhepunkt ist sodann die Verleihung des „Bürgermeister-Wilke-Preises“.

Das weitere Festprogramm, wird mitgestaltet vom Belecker Männerchor, dem Projektchor, dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr und der Belecker Musikvereinigung mit ihrem neuen Dirigenten. Dann wird mit launigen Worten und stimmungsvollem Gesang des Belecker Wirtschaftswunders gedacht. Gemeint sind dabei nicht die ökonomischen Aspekte in der Badestadt, sondern dahinter verbirgt sich eine augenzwinkernde Überraschung.

Nachtwächter singen Stundenlied

Schon am Vorabend, 19. Mai, singen die Belecker Nachtwächter ab 20 Uhr mehrfach ihr Stundenlied in der Bahnhofstraße und am Wilkeplatz.

„Alle Beleckerinnen und Belecker, ob alt oder jung, ob Poahlbürger oder Neubürger, sowie alle Interessierten aus der ganzen Stadt Warstein und auch aus Soest sind zu sämtlichen Veranstaltungen des Kultur- und Heimatvereins Badulikum zum 567. Sturmtag auf das Herzlichste eingeladen“, so der 1. Vorsitzende Hans-Jürgen Raulf.