Frank II. schwingt das Prinzen-Zepter

„Das Wohnzimmer des guten Karnevals“: Beleckes Juka 56 begrüßt den neuen Prinzen Frank Hörstmann.
„Das Wohnzimmer des guten Karnevals“: Beleckes Juka 56 begrüßt den neuen Prinzen Frank Hörstmann.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Im „Wohnzimmer des gute Karnevals“ begrüßte Sitzungspräsident Christian Hoppe die Karnevalisten zum Elternabend des JuKa 56 Belecke. Die Jungkarnevalisten unter Präsident Christian Klopp und Vize Thorsten Jesse feiern diese Session unter dem Motto „ In 80 Tagen um die Welt, der JuKa-Bär die Richtung hält“.

Belecke..  Im „Wohnzimmer des gute Karnevals“ begrüßte Sitzungspräsident Christian Hoppe die Karnevalisten zum Elternabend des JuKa 56 Belecke. Die Jungkarnevalisten unter Präsident Christian Klopp und Vize Thorsten Jesse feiern diese Session unter dem Motto „ In 80 Tagen um die Welt, der JuKa-Bär die Richtung hält“.

Von Maiskolben in Popcorn verwandelte sich die Kindergarde bei ihrem von Ina Jesse und Alexandra Friederizi einstudierten Tanz, nach dem Renate Leifert als jahrelange Trainerin mit großem Dank verabschiedet wurde. Auch die GBK mit ihrem frisch gekürten Prinzen Ludger I. aus dem Hause Jesse ließ es sich nehmen seine „karnevalistische Ausbildungsstätte“ zu besuchen. Das Solomariechen des JuKa, Loana Ritter, musste leider verletzungsbedingt auf ihren Tanz verzichten.

Bei der Mottovorstellung bewies der JuKa-Elferrat eindrucksvoll seine Fähigkeiten als Reiseleiter. JuKa-Bär Manuel Vahle führte den skeptischen Italiener Don Lachso (Christian Hoppe „Lachs“) nach Frankreich, Großbritannien, USA, Mexiko, Japan und wieder zurück ins Sauerland. Als weitere Institution des Vereins präsentierte sich die Damengarde, welche in diesem Jahr unter Leitung von Laura Schroek und Anna Lütkeduhme sogar zwei Tänze einstudierte, darunter ein Schautanz mit dem Motto „ Zeit vergeht, Liebe bleibt“ in mit LED-Lichtern ausgestatteten Kostümen. Im vergangenen Jahr belegte die Garde sogar zwei Mal den ersten Platz auf den Schautanzturnieren in Sielbach und Rüthen.

Felix Schenuit musste sich dann von seinem Prinzenzepter trennen und bedankte sich bei allen Beteiligten für die tolle Amtszeit und lobte vor allem den Zusammenhalt des Vereins. Page Lukas Schaaf sorgte trotz des bevorstehenden Abschieds mit einer Gesangseinlage für Stimmung im Saal. Kurz vor dem Einzug des neuen Prinzen lieferten Martin Risse und Benjamin Stark noch einen amüsanten Jahresrückblick über das Belecker Stadtleben.

Weltenumrundender Regent

Dann war es endlich soweit: Die mit Spannung erwartete Prinzenproklamation stand an. Als neuer Prinz des JuKa in der Session 2015/16 stellte sich Frank II. aus dem Hause Hörstmann vor, „weltenumrundender, abenteuerlustiger Regent über alle Physio-Einrichtungen dies und jenseits des Äquators, weltmeisterlicher Kunstrasen Fußballgott und pumpenkratzender Kegler der verliebten Jungs sowie Herrscher über das Belecker Narrenvolk“. Begleitet wird er durch die Session von seinen Pagen Marc Schenuit und Tobias Gerte.

Frank Hörstmann konnte bereits als Kinderprinz vor 14 Jahren Erfahrungen sammeln und beschrieb seine Proklamation als „der Traum eines jeden Kinderprinzen“.

In seiner auf einer stilechten Landkarte bedruckten Proklamation forderte er unter anderem die Damengarde auf, am JuKa-Sonntag einen „durch Globalisierung geprägten Tanz“ bestehend aus osteuropäischem Stocktanz, afrikanischem Buschtanz, japanischem Reisffächerhüftschwung und einem Tanz der Plattfußindiander in seinem Palast aufzuführen, der für die Session an das WLE-Netz angeschlossen werden soll. Pfarrer Markus Gudermann überreichte ihm den Regentenschlüssel und viele Gratulanten schlossen sich den Glückwünschen an. So auch die GBK, die dem Prinzen einen nahezu lebensgroßen Kuscheltier-Eisbär überreichte. Beim Prinzengarden-Damengarden-Stück brachten die Garden das Publikum mit einer Neuauflage von „Ruck Zuck“ zum Lachen. Die Prinzengarde des JuKa tanzte darauf ihren Gardetanz und überzeugte wieder mit akrobatischen Einlagen unter dem Kommando von Sven Gauseweg. Sie tanzte mit neuen Gewehren und neuen Matten. Als zweiten tänzerischen Teil präsentierte sie einen Schautanz als Indianer.