Frage nach der Königin lange unbeantwortet

Schützenfest Altenrüthen: Mark Wiegelmann ist als neuer König außer sich vor Freude.
Schützenfest Altenrüthen: Mark Wiegelmann ist als neuer König außer sich vor Freude.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Mark Wiegelmann ist neuer Schützenkönig in Altenrüthen. Lange blieb offen, wer seine Königin sein würde. Schließlich fiel die Wahl auf seine Schwester Mareen.

Altenrüthen..  Einen neuen König zu findet war am Freitagvormittag beim Vogelschießen in Altenrüthen gar kein Problem. Etwas komplizierter gestaltete sich die Antwort auf die Frage nach der Königin. Mark Wiegelmann wollte es spannend machen und damit erst bei der Proklamation in der Schützenhalle herausrücken. Doch nach einiger Wartezeit, etlichen Telefonaten und viel guten Zuredens aus Familien- und Vorstandskreisen stand dann doch schon zuvor fest, dass ihn seine Schwester Mareen Wiegelmann durch das gerade begonnene Festjahr begleiten wird.

Erst am Samstag eher ungewollt zur Königswürde gekommen, war es für Oberst Ralf Schulte-Steffens schon wieder Zeit abzudanken. Mehr als seinen Ehrenschuss gab er auch nicht ab, auch wenn es im Schützenvolk hörbar durchaus Zustimmung für eine Verlängerung gegeben hätte.

Nicht aber wohl von Königin Claudia. Nicht anders zu interpretieren ist die Aufforderung von Schützenbruder Erik Fechner, der sich wünschte: „Ralf guck nur einmal über das Gewehr. Ich möchte dann das Gesicht deiner Frau sehen.“ Aber das weitere Eingreifen des Obersts war auch gar nicht erforderlich. Erst vier, nach dem Ausstieg von Niklas Rodehüser und Niclas Adams immerhin zwei ernsthafte Aspiranten hielten sich teils freiwillig, teils auf gutes Zureden von Erich Fechner, der selbst schon zwei Mal König war, unter der Vogelstange. Mark Wiegelmann und Christian Hüske machten das Schießen zum freundschaftlich ausgetragenen Duell um „Altenrüthen II“, so die Bezeichnung für den an sich namenlosen Vogel. Für die obligatorische Taufe hatte dieses Mal die Zeit gefehlt.

Auch wenn der von Hartwig Thiele gefertigte Adler angeblich baugleich mit dem Modell war, das am vergangenen Samstag zerlegt wurde, erwies sich „Altenrüthen II“ als zäher. „Was möchten Sie denn schießen, dann lass ich Ihnen das über?“, gab sich Ralf Schulte-Steffens gegenüber Bürgermeister Peter Weiken großzügig. Dieser suchte sich den Apfel aus, traf aber nicht, ehe er sich nach einer Stippvisite wegen einer Trauung schon wieder verabschieden musste.

Mittelstück für Wiegelmann

„Ich will mich hier nicht aufdrängen“, erklärte Christian Hüske in aller Bescheidenheit. Doch trotzdem gingen rechter und linker Flügel sowie der Schwanz des Vogels auf sein Konto. Das Mittelstück – oder was davon schließlich noch übrig war – ging auf das Konto von Mark Wiegelmann. „Ich hab’ doch keine Königin“, hatte der 25-Jährige noch lamentiert. Drei Schuss vor Schluss vielleicht etwas (zu) spät. So war mit dem 180. Treffer zwar klar, dass der Verfahrensmechaniker bei der Firma Wagu in Belecke König war, nicht aber wer seine Königin. Dieses Rätsels Lösung wurde erst später präsentiert – und so wird nicht nur am Salzweg 3 nun gefeiert, sondern ganz Altenrüthen freut sich mit dem jungen Königspaar.