Fliegenpark wichtig für Insekten

Warstein..  Der Warsteiner Fliegenpark ist wichtig für die heimische Fauna. Blühen die Gräser und Wildkräuter, finden die Bienen hier genügend Nahrung. „Leider ist der Fliegenpark im vergangenen Jahr wieder vor der Blüte gemäht worden“, moniert Beate Stallmeister, Pressesprecherin des Warsteiner Imkervereins.

Ein Versprechen der Stadt Warstein, erst nach der Blüte zu mähen, scheine in Vergessenheit geraten zu sein. Ein Grund für die frühe Mahd sei, dass die Fläche am Ortseingang einen guten Eindruck machen solle. daher plädiert sie dafür, die Fläche umzugestalten. So gebe es naturnahe Wildblumensaaten, die auf die öffentlichen Flächen aufgebracht werden könnten. „In Neuss gibt es dazu einen Regionaltag, zu dem ich Markus Teutenberg gerne mitnehmen würde“, hofft sie, den Betriebshof-Leiter von einer Wildblumenwiese überzeugen zu können. „In der Gemeinde Welver läuft ein solches Projekt schon. Aber das geht nur, wenn die Bevölkerung gut darüber aufgeklärt wird und das auch mitträgt.“ Auf jeden Fall schone das naturnahe Grün das Stadtsäckel. „Das ist günstiger in der Unterhaltung.“

Privates Engagement wichtig

Um sich Anregungen zu naturnaher Garten- und Landschaftsgestaltung zu holen, waren die Warsteiner Züchter auf der Imkermesse in Münster. „Schon einfache Maßnahmen helfen, Trachtlücken zu schließen“, erklärte Beate Stallmeister. „Ein frühes Angebot von Nahrung hilft Insekten, sich bis zur Obst- und Rapsernte gut zu entwickeln. Hier ist öffentliches und privates Engagement wichtig.“