Familienbetrieb aus Mellrich sorgt für nahtlosen Übergang

Auf eine lange Tradition blickt auch die Bäckerei Redder zurück. Gegründet wurde der Familienbetrieb, der in 5. Generation von den Bäckermeistern Dieter und Benjamin Redder geführt wird, im Jahr 1880 in Mellrich. Vor einigen Jahren wurde die Backstube nach Anröchte verlagert. „Wir sind immer noch ein Bäcker aus der Region“, betont Benjamin Redder und beruhigt: „Für die Kunden ändert sich im Grunde genommen nichts. Wir werden beispielsweise das Graubrot der Bäckerei Stuhldreier und andere Brotsorten übernehmen.“

Auch sei ein nahtloser Übergang garantiert. „Wir werden am Montag, 2. März, ganz normal morgens den Schlüssel umdrehen und zu den gewohnten Zeiten Backwaren anbieten.“ Auch die Brötchen werden weiter vor Ort gebacken. Etwas wird aber doch neu sein: Ab Sonntag, 8. März, hat die Bäckerei auch sonntags von 7 bis 11 Uhr geöffnet.