Fair gehandeltes Wurfmaterial für Romozug

Auch 2015 wieder: Rosenmontagszug der Großen Belecker Karnevalsgesellschaft (GBK)
Auch 2015 wieder: Rosenmontagszug der Großen Belecker Karnevalsgesellschaft (GBK)
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Vor dem Spaß kommt erst der Ernst: Die Karnevalisten, die sich am Rosenmontagszug durch Belecke beteiligen wollen, trafen sich zum Informationsabend.

Belecke.. „Rabatz, Klamauk und Zauberei, Vorhang auf, Manege frei“ – unter diesem Motto feiert nicht nur die Große Belecker Karnevalsgesellschaft (GBK) bei der Prunk- und Gala-Sitzung in dieser Session, auch der Rosenmontagszug durch die Westerstadt hat dieses Thema. Es soll einmal mehr ein bunter Lindwurm werden, der sich am 16. Februar durch die Straßen schlängelt.

Und damit es keine Probleme gibt und alle Teilnehmer über die aktuellsten Entwicklungen informiert sind, trafen sich die Vertreter der teilnehmenden Gruppen zur Rosenmontagszugbesprechung mit Ortsvorsteherin Elke Bertling und den Präsidenten von GBK und Juka, Bernd Hoppe und Christian Klopp.

Vier Kapellen haben schon zugesagt

Bereits jetzt liegen den Organisatoren 72 Anmeldungen vor, freut sich Bernd Hoppe im Gespräch mit der WESTFALENPOST: 20 große und fünf kleine Wagen, 20 große und 27 kleine Fußgruppen. Auch vier Musikkapellen haben bereits zugesagt, den Belecker Lindwurm zu begleiten.

„Bei einer durchschnittlichen Gruppengröße von 20 Personen macht das bereits 1440 Teilnehmer aus“, rechnet Hoppe stolz vor. Er erwartet noch weitere Zusagen, so dass wieder mit 1500 bis 1600 Teilnehmern gerechnet werden kann und damit der Titel des größten Rosenmontagszuges in der Region in Belecke bleibt. Die tausende von Zuschauern am Wegesrand wird es sicher ebenfalls freuen.

Müll vermeiden

Selbstverständlich betonten die Verantwortliche gegenüber den Teilnehmern wichtige Aspekte: So soll möglichst Müll vermieden werden. Alkohol sollte für unter 18-Jährige tabu bleiben. Und: Das Mitführen und Betreiben von Gasflaschen und Gasheizungen im Umzug ist und bleibt verboten.

Theo Sprenger vom Eine-Welt-Laden informierte über fair gehandeltes Wurfmaterial, das über den Belecker Laden bezogen werden kann. „Die GBK hat schon etwas bestellt“, machte Hoppe da den Vorreiter.

Das Sicherheitskonzept für die Veranstaltung hat sich seit Jahren bewährt, „das läuft recht unproblematisch“, betont Hoppe. Für die Sicherheit sind einmal mehr die Malteser mit im Boot. Hoppe: „Die Leute wissen, wie der Hase läuft“. Die alljährliche Rosenmontagszugbesprechung sei trotzdem wichtig: „Das funktioniert alles besser, wenn man miteinander spricht“