Erfolgreich Trödeln bei einmaliger Atmosphäre

Rüthen..  „Was soll denn diese Vase kosten?“, fragt eine junge Dame und hält eine große Kristallglasvase hoch. „5 Euro“, antwortet Robert Ortwein und verstaut den Schein wenig später in seiner kleinen Kassette. „Gläser, Socken und Geschirr laufen heute besonders gut“, lautet sein Fazit. Bereits zum zweiten Mal war der Mescheder am gestrigen Sonntagnachmittag mit seinem kleinen Trödelstand an der Stadtmauer vertreten.

Mit ihm versammelten sich in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal rund 250 weitere Hobby-Trödler vor dem idyllischen Hintergrund der historischen Stadtmauer. Überwiegend sonniges Wetter und eine große Vielfalt an Trödelwaren sorgten für einen regen Besucherstrom. Mit antikem Porzellan, Kleidung, Büchern, Spielzeug oder handgefertigten Antiquitäten war das Angebot einmal mehr nahe zu unerschöpflich. Dabei sah so mancher Trödelstand nach dem eines Entrümpelungstrupps aus. „Der Trödel muss endlich weg“, scherzten zwei Trödlerinnen aus Lippstadt.

Von Autoreifen über Geschirr bis hin zur Elektronik oder kostbaren Sammlerstücken: Die Aussteller hatten wirklich alles zu bieten und ließen mit ihrer gigantischen Vielfalt keinerlei Wünsche offen.

Doch viele der Besucher aus dem Sauerland, Paderborn, Menden, Brilon oder sogar Unna kamen nicht nur der riesigen Auswahl wegen, sondern genossen zusätzlich das einmalige Panorama des gut drei Kilometer langen Rundweges entlang der Stadtmauer. „Ein Spaziergang hier ist wirklich herrlich“, schwärmten zwei ältere Damen beim gemütlichen Schlendern entlang der Stände.

Dem konnten sich auch die bereits eingefleischten Trödler aus Rüthen, Anke Beckmann und Anita und Manfred Koppenhöfer anschließen. „Wir haben sogar schon in Köln verkauft“, berichtete Anke Beckmann. „Aber die Atmosphäre hier ist wirklich unvergleichlich, wir sind einfach glücklich hier sein zu können“. Und ihr Stand am Sonntag soll nicht der letzte gewesen sein: Die drei Trödler möchten auch im nächsten Jahr wieder dabei sein, verrieten sie.

Buntes Rahmenprogramm

Nicht nur die vielen bunten Verkaufsstände begeisterten die rund 2000 Besucher, sondern auch ein attraktives Rahmenprogramm mit vielen Highlights erwartete die großen und kleinen Bummler. Stammgast war in diesem Jahr einmal mehr die Trommelgruppe „Samba Super Nova“, welche die Besucher mit ihren südamerikanisch angehauchten Klängen in ihren Bann zog. Und auch die Trommelgruppe „Damianah“ sowie die mittelalterliche Tanzgruppe „Azehrad“ um die Beleckerin Susanne Wulf sorgten für eine gelungene Abwechslung zwischen den Trödelständen.

Kulinarisches Angebot

Ebenso vielfältig präsentierte sich das kulinarische Angebot: Bei Waffeln, Zuckerwatte, Kaffee und Kuchen sowie Ziegenkäse und Sandwiches kam das leibliche Wohl der Besucher nicht zu kurz.

So zeigten sich Organisatoren, Anbieter und Kunden gegen Ende des langen Trödel-Tages rundum zufrieden: Gleich kisten- und tütenweise schleppten die Besucher ihre neu ergatterten Schätze zum Auto. Die Trödler hingegen freuten sich über leere Verkaufsstände und einen erfolgreichen Umsatz.