Entwicklung und Änderungen in der Heimat protokolliert

Allagen..  Positives und Sehenswertes? Verbesserungswürdiges und Missstände? Leerstände und Neubürger? Dies alles wollte der Initiativkreis Allagen - Niederbergheim in Augenschein nehmen, protokollieren und fotografieren und dann in den Arbeitskreisen auswerten. Die dritte Dorfbegehung fand in Nieder- und Oberbergheim statt.

Diesmal ging es in Niederbergheim über den Ölmannsberg und den Hudeweg. Neue Häuser – somit auch Neubürger, der Ziegenpatt – ein kleiner Pfad von der Möhnestraße zum Ölmannsberg, der Spielplatz an der Oberbergheimer Straße, alles Dinge, die sich Siegfried Kutscher vom Initiativkreis notierte.

Trotz der Nässe und Kälte ließ sich die kleine Gruppe nicht von ihrer Begehung abhalten. Interessante Gespräche und Schilderungen von Kindheits- und Jugenderinnerungen verkürzten die Wartezeit zwischen den Regenschauern.

An der Wasserstelle

Über den Hersket Bach, die Oberbergheimer Straße hinauf kam die Gruppe an der ehemaligen Wasserstelle am Spring in Oberbergheim an. Im Dorf konnte die Glocke bewundert werden. Auch der ehemalige Löschteich lag auf dem Weg, die es zum neuen Kuhstall von Paul Gosmann zog. In einer extra Führung erklärte der Landwirt – in Oberbergheim gibt es noch drei Vollerwerbslandwirte – der Gruppe den „freien Kuhverkehr“ in seinem Stall.