Einfach war es zu keinem Zeitpunkt

Nach zwölf Jahren Schule ist es nun endlich gepackt: Das Abiturzeugnis ist in der Tasche, aber einfach? Nein, einfach war es zu keinem Zeitpunkt. Dreimal die Woche bis mindestens 15 Uhr in der Schule sitzen, danach noch Hausaufgaben und lernen. Um sein Abitur gut zu schaffen, musste man schon Einiges aufbringen. Dadurch, dass uns G8 ein Schuljahr „gestohlen“ hat, denken viele, dass wir auch weniger leisten müssen, aber das Gegenteil ist der Fall.


Wir müssen nur den gleichen Stoff in einem Jahr weniger schaffen. Für diejenigen, denen Lernen nicht leicht fällt, eine unglaublich schwere Aufgabe. Wie schwer das Abitur vor 20 Jahren war, kann ich nicht beurteilen. Aber das heutige Abitur als „hinterhergeschmissen“ zu verhöhnen, finde ich absolut nicht gerechtfertigt. Immerhin ist es noch der höchste Schulabschluss, den ein Schüler in Deutschland erreichen kann. Genau das sollte meiner Meinung nach auch weiterhin gewürdigt werden.