Eine Unverschämtheit

Abgrabungsrechte. Es grenzt ja schon an eine Unverschämtheit, wie unverhohlen beide Steinbruchbetreiber versuchen der Warsteiner Bevölkerung zu suggerieren, dass sie glauben – in irgendeiner Form – Abgrabungsrechte in die Tiefe aus dem aktuellen Verwaltungsgerichtsurteil aus Arnsberg ableiten zu können.


Seitens des Verwaltungsgerichtes ist lediglich festgestellt worden, dass die Bezirksregierung in Arnsberg es versäumt hat, ein Umweltverträglichkeitsgutachten im diesem Zusammenhang einzuholen! – Sicherlich auch aus Kostengründen, die wir Bürger als Steuerzahler zu bezahlen hätten.


Allerdings ist es ein Hohn daraus abzuleiten, dass sie nun nur den Hauch einer Chance damit hätten, auch noch Steine unterhalb des Grundwasserspiegels in einem Wasserschutzgebiet herauszusprengen.


Ich denke es ist die allerhöchste Zeit, dass seitens der Verwaltung und des Rates der Stadt Warstein, dieses ein für alle Mal über die Judikative geklärt wird!


Sie hat die Aktivlegitimation dieses bis hin zum EGH in rechtsstaatlicher Manier zu klären! So langsam wird es Zeit, diesen Weg zu beschreiten. – Oder will man damit warten, bis wieder einmal vollendete Tatsachen, seitens der Steinindustrie geschaffen werden.