Eine Menge Zeit und Arbeit investiert

Kallenhardt..  Von 18 Einsätzen, unterteilt in drei Brandeinsätze, 13 Mal Technische Hilfe und zwei Kleineinsätze, war das vergangene Jahr für die Feuerwehrmänner der Löschgruppe Kallenhardt geprägt. „18 Einsätze sind eine Menge Arbeit und viel Zeit, welche ihr für die Bürger investiert habt“, erklärte Wehrführer Klaus Adams bei der Jahreshauptversammlung der Löschgruppe.

Der Umfang der Aktivitäten wurde besonders im Protokoll des vergangenen Jahres deutlich, das Schriftführer Daniel Cramer vortrug. Demnach waren die Einsatzkräfte 2014 unter anderem gefordert, um eine Person aus einem verschlossenen Raum zu befreien, Strohballen zu löschen, Ölspuren, umgestürzte Bäume und Schlamm von Straßen zu beseitigen. Unter schwerem Atemschutz rückten sie zum Gebäude der Lörmecke-Quelle aus, wo Chlorgas ausgetreten war. In Düsseldorf half die Löschgruppe bei der Beseitigung von Sturmschäden und in Drensteinfurt bei Hochwasserschäden.

Fortbildungen für die Wehrleute

„Außenstehende wissen oft nicht, dass eure Aktivitäten nicht nur aus Einsätzen bestehen, sondern auch aus zeitaufwändigen Fortbildungen“, erklärte Ortsvorsteher Anton Cramer. Im vergangenen Jahr nahmen sechs Feuerwehrmänner an der „Flash-Over-Ausbildung“ teil. Hierfür überreichte Wehrführer Klaus Adams den Feuerwehrmännern Edgar Ramsel, Daniel Cramer, Julian Hundt, Michael Denz, Christoph Tenk und Patrick Rosental eine Teilnahmebescheinigung. Auch für die gelungene und fehlerfreie Teilnahme an den Leistungsnachweisen wurde die Gruppe geehrt. Unter der Leitung von Löschgruppenführer Stefan Zeppenfeld nahmen Genannte mit einer Gruppe teil. Edgar Ramsel und Patrick Rosental wurden für ihre fünfte Teilnahme geehrt. Für dieses Jahr ist bereits eine Teilnahme an den Leistungsnachweisen mit einer Gruppe geplant. Sie finden in Oestereiden statt.

Sowohl Zeppenfeld als auch Brandinspektor Rolf Langer dankten den Kameraden für ihren Einsatz und die Zusammenarbeit. Wie Langer berichtete, sollen verstärkt die nächstgelegen Kräfte bei Einsätzen alarmiert werden. Wehrführer Klaus Adams informierte darüber, dass alle Aktiven der Feuerwehr gegen Hepatitis geimpft werden.

34 Mitglieder in der Jugendabteilung

„Auch eine Kinderfeuerwehr steht in der Planung“, erklärte Adams. Eine Jugendfeuerwehr existiert bereits in dem Löschzug. Diese besteht derzeit aus 34 Mitgliedern, darunter seien auch sieben Mädchen bzw. junge Frauen. Auch die Teilnahme an der Feier zum zehnjährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr wurde beschlossen. Näherer Betrachtung wurde auch das neue Tanklöschfahrzeug Unimog U5000 geschenkt (siehe Kasten).

Nachdem Kassierer Daniel Aust über die gute Finanzlage der Löschgruppe berichtet hatte, stand seine einstimmige Wiederwahl außer Frage. Eine einstimmige Wiederwahl fand auch für den Schriftführer Daniel Cramer statt.