Ein lachendes Gesicht begrüßt rücksichtsvolle Autofahrer

Hirschberg..  Seit einigen Wochen hängt der Geschwindigkeitsmesser an der Hirschberger Grundschule. Erlaubt ist, aufgrund der Bushaltestelle das Tempo 30. Viele Fahrer haben dieses Tempo nicht im Blick. Seit einigen Wochen ist jedoch deutlich zu spüren, dass die Autofahrer aufmerksamer sind und sich an die Geschwindigkeit halten. Mit einem Radarauge, das jedoch keine Fotos macht, wird die Geschwindigkeit gemessen. Ist diese im Rahmen, so erscheint ein grünes, lachendes Gesicht. Fährt der Fahrer schneller als 30 km/h erscheint ein rotes, weinendes Gesicht.

Burkhard Vitt, Jürgen Richards und Christoph Buerdick von der AG Infrastruktur, Mobilität und Energie stießen diese Anschaffung an. Aus den Erlösen des Blumenmarktes der letzten zwei Jahre und einer Spende der Bürgerstiftung wurde das Messgerät finanziert. „Per Computer können wir das Gerät programmieren, hier an der Grundschule schaltet das Gerät die Messung bei 50 km/h ab. Schneller sollte hier keiner fahren“, erklären die drei. Sie wünschen sich, dass die Bürger sich melden, wo das Gerät sinnvoll wäre. Es kann überall angebracht werden, da es über eine 220-Volt-Steckdose betrieben wird.

Vorschläge können bei der AG gemacht werden.