Ehrenvorsitz für Hans-Josef Wieners

Jubilare
Jubilare
Foto: privat
Was wir bereits wissen
Über zwei Jahrzehnte prägte er das Gesicht der Kolpingsfamilie Belecke. Nun wurde Hans-Josef Wieners zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Belecke..  Wahlen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Kolpingsfamilie Belecke, die letztmalig von Hans-Josef Wieners geleitet wurde. Auch, weil das Vorstandsgremium diese gut vorbereitet hatte, ging die Versammlung wie gewohnt zügig über die Bühne.

Als neuer Mann an der Spitze und Nachfolger von Hans-Josef Wieners Stefan Rellecke einstimmig gewählt wurde. Er rückte aus dem Gesamtvorstand auf – und seinen Posten übernahm Hans-Josef Wieners mit der Argumentation „nur Däumchen drehen zu Hause, das kann ich noch nicht“, also wird der neu ernannte Ehrenvorsitzende mit Rat und Tat weiterhin beratend mitwirken.

Außergewöhnliche Fähigkeiten

Er habe der Kolpingsfamilie den Stempel aufgedrückt, schließlich war Wieners beinahe zwei Jahrzehnte lang das Kolping-Gesicht, hielt Pfarrer Markus Gudermann in seiner Laudatio fest. Weiter wurden diese herausragenden Eigenschaften des Scheidenden genannt: Zuverlässigkeit, Einsatzfreude, Professionalität. „Seine Vorbereitungen waren immer sehr gut, besonders seine rhetorischen Fähigkeiten waren außergewöhnlich“, betonte der Laudator, bevor er Wieners die schön gestaltete Urkunde zum Ehrenvorsitzenden überreichte.

Aufatmen kann auch Hans-Josef Koers, dem nach langen Jahren der zweite Posten des Schriftführers genommen wurde, den er in Personalunion mit dem des Kassierers inne hatte. Nun ist er nur der Finanzverwalter, und Alexandra Willecke wurde zur Schriftführerin gewählt. Letztmalig hielt Koers den Jahresbericht. Da waren die Themen in der Reihe „Aktuelle Stunde“ wie „Demenz im Alter“ und die neuen Gesetze zur Rente mit 63 und Mütterrente. Auch die Auffrischung der Ersten Hilfe im Straßenverkehr durch den Malteser Hilfsdienst wurde von vielen wahrgenommen. Aber auch die Ausflüge und Unternehmungen der Familien-Gruppe und der „Ü 60“-Schar um Alfred Henke lassen sich hören, so unternehmen letztere jeden Monat etwas miteinander.

Reise ins Heilige Land

Auf dem Programm standen unter anderem eine Reise ins Heilige Land, eine Fotodokumentation von Udo Döben und ein Vortrag zu „Christliche Werte in der Europa-Politik“ mit dem Referenten Dr. Peter Liese. Die Familien unternahmen Radtouren und Ausflüge, etwa nach Wilde Wiese im Sauerland.

Gut angenommen wird die Messfeier am 1. Mai an Stütings Mühle, die auch in diesem Jahr stattfindet. Allein an der Ausgabe von 600 Brezeln würde man erkennen, dass der seit Jahren von der Kolpingsfamilie organisierte Martinszug am Namenstag des Heiligen Martin mit kleinem Anspiel sehr beliebt ist, zumal 2014 wieder einmal der Heilige Martin hoch zu Ross erschien. Für die Drei-Tages-Fahrt nach Stade, dem Alten Land mit Besichtigung von Airbus Hamburg sind noch zwei Plätze frei geworden.

Zu erwähnen bleibt noch, dass man für den Vorstand des Bezirkes ein Rotationssystem eingeführt hat, was mit Karl-Heinz Kornfeld aus Belecke zum ersten Mal umgesetzt wird.