DRK Warstein setzt auf die Hilfe der Bevölkerung

Warstein..  Der DRK-Ortsverein Warstein benötigt eine neue Fahrertrage. Bei der Anschaffung ist der Verein auf Spenden angewiesen und hat nun eine Crowdfunding-Aktion gestartet.

Zur Erledigung seiner verschiedenen Aufgaben unterhält der DRK-Ortsverein Warstein unter anderem einen Krankentransportwagen (KTW). Es kommt bei Sanitätswachdiensten zum Einsatz, wird aber auch angefordert, wenn der Regel-Rettungsdienst überlastet ist, entweder bei Großschadenslagen oder wenn alle Rettungsfahrzeuge in der Umgebung im Einsatz sind.

Dazu wird eine technisch einwandfreie und standardgemäße Fahrtrage benötigt, um Patienten zuverlässig, sicher und bequem transportieren zu können.

Die bisher eingesetzte Trage des KTW ist 20 Jahre alt und entspricht nicht mehr den geltenden Vorschriften. Um die vielfältigen und wichtigen Aufgaben auch in Zukunft zu erfüllen und das Fahrzeug weiterhin für den Bevölkerungsschutz zur Verfügung stellen zu können, wird eine neue Fahrtrage benötigt.

Vorteile für Patient und Helfer

Diese bietet viele Vorteile, da sie den Anforderungen entspricht und sowohl für den Patienten, als auch für den Helfer ergonomisch modernisiert ist. Des Weiteren kann die erforderliche Wartung durch das eigene geschulte Personal vorgenommen werden und nicht wie bisher durch die Beauftragung einer Spezialfirma, wodurch Kosten gespart werden.

Eine solche Anschaffung ist ohne Unterstützung für den Ortsverein jedoch nicht möglich, weshalb er entschied, die Anschaffung über Spenden zu finanzieren. Um das für die Öffentlichkeit zugänglich und leichter zu machen, startete letzte Woche eine Crowdfunding-Aktion durch die Volksbank Hellweg.

Stefan Michels, Geschäftsführer des DRK-Ortsvereins Warstein: „Durch die Crowdfunding-Aktion haben Spender die Möglichkeit, einen freien Betrag zu wählen und unserem Projekt zu Gute kommen zu lassen. Auch kleine Beträge helfen, zumal die Volksbank Hellweg für die ersten 100 Spenden noch 5 Euro drauflegt.“

Und auch Hartwig Bigge, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Warstein zeigt sich optimistisch: „Ich bin sicher, dass wir die 5000 Euro zusammen bekommen – es wäre schade, wenn die schon eingezahlten Spenden zurückerstatten werden müssten. Ich setzte da auf die Bevölkerung im gesamten Stadtgebiet Warstein.“

Als Gegenleistung werden sich die Helfer ins Zeug legen: Von der Kontrolle des Pkw-Verbandkastens über eine freie Erste-Hilfe-Ausbildung bis hin zum Kinderschminken wird aus vielen Bereichen etwas geboten. Sogar ein Sanitätsdienst für eine Firmenfeier ist möglich.

Gegenleistung

Gregor Müller, Rotkreuzleiter: „Wir wollen dem Unterstützer etwas für ihn Nützliches bieten, ohne dass ein materieller Aufwand entsteht. Es ist toll, dass hier aus allen Bereichen unsere Ehrenamtlichen bereit sind, ins Rad zu greifen. „Mit dem Geld kann eine gute gebrauchte Trage, Modell Stryker M1, angeschafft werden. Diese entspricht auch noch die nächsten Jahre dem Stand der Technik und wird ebenfalls vom Kreis Soest im Regelrettungsdienst eingesetzt.

Bereits am Spargelsonntag konnten Besucher die Tragen begutachten, vergleichen und probeliegen. Dabei erläuterten die Helfer die Vor- und Nachteile, damit sich auch der Laie ein Bild von der Notwendigkeit machen kann.