DRK Soest jetzt unter eigenem Dach

Soest..  Der DRK-Ortsverein Soest besteht seit fast 150 Jahren und verfügte in dieser langen Zeit bislang nie über eigene Räumlichkeiten. Das hat sich nun geändert, da ein bestehendes Gebäude erworben werden konnte.

Nachdem die erforderlichen Umbauarbeiten im Wesentlichen abgeschlossen und der Dienstbetrieb auch schon Wochen zuvor aufgenommen waren, erfolgte am Wochenende die feierliche Übergabe. Die baulichen Gegebenheiten ermöglichten die Umfunktionierung der Fahrzeughalle in einen Festsaal.

Humorvollen Eröffnungsrede

Gekommen waren zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft, viele Freunde und Nachbarn und selbstverständlich die fördernden und aktiven DRK-Mitglieder. Im Ferdinand-Gabriel-Weg sind nun die verschiedenen Gruppierungen und Dienste - auch die, in Regie des DRK-Kreisverbandes Lippstadt-Hellweg - unter einem Dach vereint. Obwohl an der Peripherie der Stadt gelegen, ist der Name Rotkreuzzentrum durchaus angebracht.

Der humorvollen Eröffnungsansprache des Vorsitzenden Heinz-S. Gosmann vor rund 220 geladenen Gästen war große Freude über das Erreichte deutlich anzumerken. Besonderen Dank zollte Gosmann den Fördermitgliedern für ihren finanziellen Beitrag und allen aktiven Mitgliedern und anderen Freiwilligen für die vielen Einsatzstunden beim Umbau. Gleichzeitig appellierte Gosmann an die Bevölkerung, sich durch persönliches Engagement in den Dienst am Mitmenschen zu stellen – gerne in DRK.

Die stellvertretende Landrätin Irmgard Soldat betonte in einem Grußwort, dass „das Rote Kreuz hohe Werte verkörpert und so auch in Soest eine Vorbildfunktion erfüllt“.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Marita Stratmann erinnerte in ihrem Grußwort an die lange und ereignisreiche Geschichte des DRK-Ortsvereins und kommt zu dem Schluss, dass „sich das Ergebnis gut ansehen lässt.“

Für den DRK-Landesverband gratulierte die Vizepräsidentin Nilgün Özel und lobte den Ortsverein Soest ob seiner vielfältigen Aktivitäten.

Türen geöffnet für alle Bürger

Der Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes Lippstadt-Hellweg Dr. Hans-Jürgen Thomas übergab als sichtbares Zeichen eine Fahne mit Rotkreuzgrundsätzen.

Am Rande der Feier wurden einige aktive Mitglieder für ihr mehrjähriges Engagement ausgezeichnet.

Eine musikalische Untermalung erfuhr die Feier durch harmonischen Beiträge des DRK-Akkordeonorchesters und des Soester Männerchors Concordia 1879.

Nachmittags waren die Türen geöffnet für die Bevölkerung. Viele Soesterinnen und Soester nutzten die Gelegenheit, sich über das DRK und seine Dienste zu informieren. Die jungen Leute von „Katerfrei“ boten alkoholfreie Cocktails an, für gute Töne sorgten auch das Orchester Philakkordia ‘88 aus Störmede und die Concordia Musikanten, Soest.

„Das war eine erfolgreiche Übungseinheit für das 150-jährige in drei Jahren“ war aus Kreisen gut gelaunter DRK-Leute zu hören.