DRK hofft auf Hilfe aus der Bevölkerung

Rüthen..  Dringend ausgetauscht werden müssen einige Ausrüstungsgegenstände beim Roten Kreuz in Rüthen. Das Beatmungsgerät auf dem Rettungswagen ist nach mehr als 15 Jahren im Einsatz austauschpflichtig geworden, genauso die Schutzhelme für die ehrenamtlichen Helfer. Bei der Finanzierung des anstehenden Austausches hofft Schatzmeister Klaus Matthews auf die erneute Unterstützung der Bevölkerung. Ab sofort und auch noch im ganzen Februar werden Rotkreuzler im Rahmen der Haus- und Straßensammlung in Rüthen und den Ortsteilen von Haus zu Haus gehen und die Bürgerinnen und Bürger um eine Spende bitten.

Schüler helfen mit

Matthews: „Wenn jeder Angesprochene uns den Gegenwert von einer Schachtel Zigaretten spendete, wäre das eine schnelle Finanzierung.“ Unterstützung findet das DRK auch in diesem Jahr wieder von Schülern des Friedrich-Spee-Gymnasiums, die sich als Sammler beteiligen. Ortsvereinsvorsitzender Rolf Gockel bittet daher die Bevölkerung um ein offenes Ohr, wenn die Sammler, die sich durch eine mitgeführte Liste ausweisen, an der Haustür vorstellig werden.