Drei aus 15 in engerer Wahl als Beigeordneter

Rüthen..  Drei aus 15 Kandidaten hat der Haupt- und Finanzausschuss am Montagabend in nicht öffentlicher Sitzung für die Nachfolge Georg Köllers als Beigeordneter ausgewählt. Sie werden für den 13. bzw. 14. Juli zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Drei Dinge stehen aber bereits auf Grund der eingegangenen Bewerbungen bereits fest: Die Verwaltungsspitze bleibt – anders als zum Beispiel in Lippstadt – rein männlich. Die 15 Bewerber waren ausschließlich Männer. Der neue Beigeordnete kommt – anders als der Amtsinhaber – nicht aus dem Rüthener Stadtgebiet. Er kommt aber aus Nordrhein-Westfalen.

Große Einigkeit bei Parteien

„Mit großer Einigkeit über alle Parteien hinweg“, freut sich Bürgermeister Peter Weiken, „hat der Haupt- und Finanzausschuss die drei Kandidaten ausgewählt.“ Der Ausschuss behält weiter in Gänze „das Heft in der Hand“ und nimmt, ohne dass ein Auswahlgremium eingerichtet wurde, die Vorstellungsgespräche vor. „Die Kandidaten sollten schon in der Lage sein, sich vor 14 Personen präsentieren zu können“, sieht Weiken darin kein Problem.

Aufgaben noch festzulegen

Gesucht wird laut Ausschreibung ein Beigeordneter. Diese Stelle war schon 2001 auf Initiative der CDU geschaffen worden. „Der genaue Aufgabenbereich ist noch konkret festzulegen“, betont Bürgermeister Peter Weiken. Zuständig sein soll der Nachfolger Georg Köllers aber mit Sicherheit für die Wirtschaftsförderung, Forst- und Bäderbetrieb. „Die klassischen Kämmereraufgaben wie das Aufstellen des Haushaltes“, die bislang Georg Köller ebenfalls erfüllt, „werden wir im Haus anderweitig ausführen lassen“, lässt der Bürgermeister seine Vorstellungen erkennen.

Dienstantritt am 1. Februar 2016

Überrascht sei er von der Zahl der Bewerbungen gewesen. „Das spricht für die Stadt Rüthen“, ist er sich sicher. Geplant ist der Dienstantritt des neuen Mannes in der Verwaltungsspitze hinter dem Bürgermeister für den 1. Februar 2016. Dies aber hänge noch vom konkreten Datum des Ausscheidens Georg Köllers ab.