Dr. Peter Liese wirft Blick hinter die Brauerei-Kulissen

„Ich war noch nie in der Warsteiner Brauerei. Das wurde daher auch höchste Zeit“, meinte Dr. Peter Liese. So nutzte der CDU-Europa-Abgeordnete die Möglichkeit, gestern zusammen mit seiner Kollegin Dr. Renate Sommer (sie war bereits Botschafterin des deutschen Bieres und ist jetzt Vorsitzende des „Europäischen Bierclubs“ im EU-Parlament) und dem Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauerbundes, Holger Eichele, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Die beiden Politiker, die im Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Lebensmittelsicherheit arbeiten, interessierten sich für den Standpunkt der deutschen Brauer zu möglichen Beschränkungen des Alkoholkonsums an. Da möchte man sich mit dem Brauerbund abstimmen, erläuterte Dr. Liese, selbst Arzt von Beruf. Im Gegensatz zum Thema Tabak („Es gibt kein Passiv-Trinken“) hält er von einem generelleren stärkeren Verbot nichts. Ab und an ein Glas Bier oder Glas Wein könne sogar das Leben verlängern, „wenn man nicht über die Stränge schlägt“. In diesem Punkt unterscheide sich die Meinung der Konservativen von der der Sozialdemokraten und Grünen im EU-Parlament. Foto: Manfred Böckmann