Dirk Bach, Sesamstraße und Mutmachbücher

Meschede..  Sie hat selbst erfolgreich Theater gespielt, zwei Theater gegründet, Theaterstücke geschrieben und inszeniert. Angelika Bartram war befreundet mit dem Komiker Dirk Bach, schrieb Texte für ihn und für die Sesamstraße. Seit einigen Jahren bereichert sie die Erziehungsratgeber von Jan-Uwe Rogge („Kinder brauchen Grenzen“) mit ihren Beispielgeschichten. Sie schrieb das Textbuch für das Musical „Cinderella, das märchenhafte Popmusical“, das zuletzt auch im Ruhrgebiet zu sehen war.

Die Zufälle des Lebens

Seit einigen Monaten wohnt die gebürtige Hannoveranerin, die lange in Köln lebte und arbeitete in Meschede. Warum ausgerechnet jetzt das Sauerland? „Das sind die Zufälle des Lebens“, sagt die kleine Frau mit dem freundlichen Lachen und ergänzt freimütig: „der Liebe wegen.“ Eigentlich ist das auch nur die halbe Wahrheit, denn den Winter verbringt die 62-Jährige in ihrer zweiten Heimat auf La Palma. „Ich bin immer meinen Leidenschaften gefolgt.“ Das, was sie gerade gemacht habe, sei für sie stets das Wichtigste gewesen.

Angefangen hat alles mit der Wahl des Berufes, „meine Eltern wollten, dass ich Ärztin werde.“ Als sie sich entschloss Pädagogik zu studieren und Theater für Kinder zu machen sei das eine Herausforderung für ihre Eltern gewesen.

Mit Freunden zusammen gründete Angelika Bartram die Theatergruppe Ömmes&Oimel und später in Köln die Comedia, ein Privattheater, bei dem neben Angeboten für Kinder und Jugendliche auch Kabarett und Kleinkunst auf dem Spielplan standen. Hier entwickelte sie das Phantastische Erlebnistheater, moderne Märchen, die Kindern Mut machen. „Einer unserer Schauspieler war Dirk Bach“, der knubbelige, im Oktober 2012 verstorbene Schauspieler, wechselte Mitte der 80er-Jahre zum Fernsehen und Angelika Bartram ging mit. Sie schrieb Texte für die Dirk-Bach-Show und für die Sitcom „Lukas“.

„Ich habe Dirk Bach auch zur Sesamstraße geholt.“, berichtet sie. „Dort arbeitete ich einige Jahre als Headautorin. Die suchten jemanden, der das deutsche Format aufpeppt.“ Die Supervison durch die USA sei damals eine sehr spannende und lehrreiche Zeit gewesen. Dirk Bach wurde der „Zauberer Pepe.“

„Für mich war es ein Schock, als er 2012 plötzlich starb“, sagt sie. „Er war ein guter Freund mit einem riesig großen Herz. Ich habe meine Figuren zum Teil extra für ihn erdacht.“ Dem Fernsehen kehrte Angelika Bartram nach einigen Jahren wieder den Rücken. „Auf Dauer wollte ich das nicht machen. Es zeichnete sich schon ab, dass der Quotendruck, es schwieriger machen wird, Neues zu entwickeln.“ Sie schrieb weiter Hörspiele und Theaterstücke, zuletzt das Textbuch für das Popmusical Cinderella und ein weiteres Musical über „Hexe Lilli“ von Knister entsteht gerade. „Bei einem Textbuch fürs Musical muss man noch mehr auf den Punkt schreiben als beim Theater“, weiß die Autorin. „Die Handlung muss nach einem Lied verlangen.“

Gemeinsame Projekte

Jan-Uwe Rogge kannte Angelika Bartram schon vor ihrer Sesamstraßen-Zeit. Es entwickelten sich gemeinsame Projekte in Buchform. Aktuell: „Warum Raben die besseren Eltern sind, oder wie wir wieder lernen können loszulassen.“ Außerdem hat sie mit ihm die Buchreihe „Kleine Helden“ geschrieben, Mutmachgeschichten, die Kinder stark machen. Mit den pädagogischen Themen schließe sich der Kreis, sagt Bartram.

Fast immer waren Kinder - manchmal Eltern - ihr Publikum. „Jungen und Mädchen sind unbarmherzig“, sagt die Autorin, die selbst keine Kinder hat. „Sie spüren, ob man sie ernst nimmt. Verliert man den Spannungsbogen, werden sie unruhig.“ Eine Herausforderung, die Angelika Bartram auch in Zukunft gern annimmt - demnächst von Meschede aus.